HUR­RA, WIR LE­BEN NOCH!

AM WEG ZU­RÜCK – ZUR LAU­TEN STIM­ME DER OP­PO­SI­TI­ON

Datum - - Parteienbefragung -

Die Grü­nen gin­gen vor ei­nem Jahr kei­nes­falls sie­ges­si­cher in die Na­tio­nal­rats­wahl, viel­mehr hoff­ten al­le dar­auf, mit ei­nem blau­en Au­ge da­von­zu­kom­men. Mit­nich­ten. Es war ein le­bens­ge­fähr­li­cher K.O.-Schlag. Die Re­ha dau­er­te ei­ni­ge Mo­na­te und kos­te­te viel Kraft und Ein­satz. URSACHENFORSCHUNG Zu­al­ler­erst ging es dar­an, die Par­tei vor dem Kon­kurs zu be­wah­ren – das ist bes­ser und schnel­ler ge­lun­gen, als al­le er­war­tet ha­ben. Par­al­lel da­zu soll­te kei­ne Zeit ver­lo­ren wer­den, auch po­li­tisch-in­halt­lich wie­der auf die Bei­ne zu kom­men: Scho­nungs­lo­se Ursachenforschung mit­hil­fe vie­ler hun­der­ter Men­schen, die uns von au­ßen zu­rie­fen, was wir falsch ge­macht ha­ben und was wir bes­ser ma­chen müs­sen. Bis Jah­res­be­ginn 2018 wa­ren die Grü­nen al­so auf al­len Ebe­nen be­schäf­tigt. In­des­sen wur­de of­fen­sicht­lich, wie wich­tig ein ra­scher Neu­start ist.

KÜHL­SCHRANK-KO­ALI­TI­ON Denn die Re­gie­rung von Kurz und Stra­che prä­sen­tier­te sich rasch als Rechts­Au­ßen-Par­tie, die Kel­ler­na­zis in die Bel­eta­ge der Re­pu­blik hievt. Tür­kisBlau star­te­te zu­dem so­gleich sein „Um­ver­tei­lungs­pro­gramm“– die, die be­sit­zen, be­kom­men da­zu; die, die we­nig ha­ben, krie­gen nichts; die, die fast nichts ha­ben, müs­sen auf­pas­sen, dass ih­nen nicht noch et­was weg­ge­nom­men wird. So­zia­le Kühl­schran­kKo­ali­ti­on nennt das Grü­nen-Bun­des­spre­cher Wer­ner Kog­ler. KONZERNMACHT Je­nen, die den Wahl­kampf der Kurz-ÖVP kräf­tig ge­spon­sert ha­ben, wer­den ih­re Wün­sche er­füllt – 12-St­un­den-Tag, ge­rin­ge­re Ar­beit­ge­ber­bei­trä­ge. Und aus Grü­ner Sicht be­son­ders be­denk­lich: Um­welt­stan­dards wer­den der Konzernmacht ge­op­fert, Um­welt- und Kli­ma­schutz wer­den ra­di­kal zu­rück­ge­fah­ren – Stich­wort Stand­ort­ent­wick­lungs­ge­setz. Die­se gan­ze Po­li­tik wird lau­fend be­glei­tet vom Wahl­kampf­schla­ger und Ne­bel­wer­fer: „Schuld sind im­mer die Flücht­lin­ge“. So stellt die Kurz-Re­gie­rung der­zeit gera­de das Mot­to „Was küm­mern uns die Men­schen­rech­te“in den Mit­tel­punkt ih­res EU-Rats­vor­sit­zes. Pro­ble­me wer­den groß­ge­re­det, Lö­sun­gen klein­ge­hackt. Und ech­te Her­aus­for­de­run­gen und Be­dro­hun­gen wer­den ein­fach igno­riert – wie die Kli­ma­kri­se. GRÜ­NER NEU­START Die Grü­nen feh­len sehr im Na­tio­nal­rat als lau­te und über­zeu­gen­de Op­po­si­ti­on. Der Grü­ne Neu­start hat aber vol­le Fahrt auf­ge­nom­men: Wir ha­ben ge­hört, ver­stan­den und wer­den um­set­zen – mit kla­re­ren Wor­ten, schär­fe­ren Po­si­tio­nen und ei­nem neu­en Team aus Jun­gen und Rou­ti­niers. Am En­de die­ses Jah­res wird das Grü­ne Pf­länz­chen ge­gen al­len Wi­der­stand wie­der kräf­tig wach­sen.

com, Fol­to­lia.com Fo­to: © Bil­lionPho­tos.... WIE WIR UNS SE­HEN Fo­to: © vk­al­le­jipp pho­to­ca­se.deWIE AN­DE­RE UNS SE­HEN ...Fo­to: © Die Grü­nenFotolia.comFo­to: © va­le­ma­xxx,SIND ... WIE WIR WIRK­LICH

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.