Se­nat war­tet mit „Trump­ca­re“, bis McCain ge­sund ist

Der Standard - - INTERNATIONAL -

Wa­shing­ton – Die Re­pu­bli­ka­ner im US-Kon­gress wol­len kei­ne Ab­stim­mungs­pan­ne ris­kie­ren und ha­ben da­her kur­zer­hand die Ab­stim­mung über die Ge­sund­heits­re­form ver­scho­ben. Grund: John McCain, eben­so streit­ba­rer wie pro­mi­nen­ter Se­na­tor aus Ari­zo­na, muss­te sich ein Blut­ge­rinn­sel über dem Au­ge ent­fer­nen las­sen. Der 80-Jäh­ri­ge soll die kom­men­de Wo­che zu Hau­se ver­brin­gen, ver­füg­ten die be­han­deln­den Ärz­te.

Für die Re­pu­bli­ka­ner zählt je­de Stim­me: Die Par­tei von Prä­si­dent Do­nald Trump ver­fügt im Se­nat nur über ei­ne Mehr­heit von 52 zu 48 Sit­zen, zwei Par­tei­mit­glie­der wol­len zu­dem si­cher ge­gen den Rück­bau vo­tie­ren. Laut Ver­fas­sung könn­te Vi­ze­prä­si­dent Mi­ke Pence bei ei­nem Patt die ent­schei­den­de Stim­me bei­steu­ern. (Reu­ters)

Fo­to: AP / J. Mar­tin

John McCain ist krank, „Trump­ca­re“muss da­her war­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.