Thiem siegt im Eil­tem­po, Fe­de­rer mit Ach und Krach

Der Standard - - SPORT -

New York – Do­mi­nic Thiem steht in der zwei­ten Run­de der US Open, trifft in New York jetzt auf Mar­cos Bagh­da­tis aus Zy­pern oder Tay­lor Fritz aus den USA. Thiem führ­te das am Di­ens­tag we­gen Re­gens ab­ge­bro­che­ne Spiel ge­gen den aus­tra­li­schen Qua­li­fi­kan­ten Alex de Min­aur in­nert 20 Mi­nu­ten ei­ner Er­le­di­gung zu, sieg­te mit 6:4, 6:1, 6:1. Die Par­tie war bei 1:0 für Thiem im drit­ten Satz fort­ge­setzt wor­den. Ro­ger Fe­de­rer brauch­te Di­ens­tag­nacht 2:37 St­un­den, um den 19-jäh­ri­gen Lo­kal­ma­ta­dor Fran­ces Tia­foe mit 4:6, 6:2, 6:1, 1:6, 6:4 zu be­zwin­gen. „Das war mehr als ein Test für mich. Es war ein rich­tig gu­ter Kampf“, sag­te Fe­de­rer, der sich 56 un­er­zwun­ge­ne Feh­ler er­laubt hat­te. (red)

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.