Il­ly­caf­fè peilt Bör­sen­gang an

Seit Mo­na­ten wa­ber­te das Ge­rücht durch die Kaf­fee­welt, jetzt ist es fix: Il­ly­caf­fè, Ita­li­ens dritt­größ­ter Rös­ter, will mit ei­nem Bör­sen­gang sein Wachs­tum for­cie­ren.

Der Standard - - FINANZEN & MÄRKTE - The­sy Kness-Bas­ta­ro­li aus Mai­land

Lan­ge hat­ten die bei­den Brü­der Andrea und Ric­car­do Il­ly Plä­ne für ein Go­ing-pu­b­lic des Un­ter­neh­mens de­men­tiert. Nun scheint die Ent­schei­dung ge­fal­len. „Be­vor wir an die Bör­se ge­hen, muss die der­zeit statt­fin­den­de Um­struk­tu­rie­rung ab­ge­schlos­sen sein“, schränk­te Kon­zern­chef Mas­si­mi­lia­no Po­glia­ni al­ler­dings ein.

Mit Po­glia­ni, der vor gut ei­nem Jahr an die Fir­men­spit­ze ge­holt wur­de, steht erst­mals seit der Grün­dung durch den Un­garn Fe­renc Il­ly im Jahr 1933 ein Nicht­fa­mi­li­en­mit­glied dem Un­ter­neh­men vor. Die Di­ver­si­fi­ka­ti­ons­po­li­tik mit Produkten wie Scho­ko­la­de, Tee und Wein wird in­zwi­schen in­ten­si­viert. Im­mer noch be­strei­tet der Kaf­fee­ver­kauf 90 Pro­zent des im Vor­jahr um fünf Pro­zent auf 504 Mil­lio­nen Eu­ro ge­stie­ge­nen Re­kord­um­sat­zes.

Der­zeit punk­tet der Kaf­fee­rös­ter aus Triest mit den neu­ge­grün­de­ten Il­ly-Kaf­fee­häu­sern und -re­stau­rants. In Mai­land wur­den in­ner­halb ei­nes Jah­res gleich zwei Kaf­fee­häu­ser mit dem ro­ten Mar­ken­zei­chen er­öff­net: in der Lu­xus­mei­le Mon­te Na­po­leo­ne und im neu­en Stadt­quar­tier Piaz­za Gae Au­len­ti, di­rekt ge­gen­über vom Uni­credit-To­wer. In Los An­ge­les und in Lon­don lau­fen die Il­ly-Kaf­fees auf Hoch­tou­ren. Wei­te­re Lo­ka­le sol­len im Aus­land, an­geb­lich auch in Wi­en, er­rich­tet wer­den.

Il­ly ist nach La­vaz­za mit knapp zwei Milliarden Eu­ro Um­satz und der Mas­si­mo Za­net­ti Be­ver­a­ges Group (Se­gaf­re­do) der dritt­größ­te Kaf­fee­rös­ter Ita­li­ens.

Zwei­fel­los ist die wach­sen­de Kon­kur­renz Grund für den In­no­va­ti­ons­kurs der Tri­es­ti­ner. Denn in den nächs­ten Wo­chen plant die US-Kaf­fee­ket­te Star­bucks, ihr ers­tes Kaf­fee­haus im Mai­län­der Zen­trum zu er­öff­nen. Bis zu 200 Star­bucks-Cof­fee­shops sol­len in Ita­li­en ent­ste­hen.

Il­ly fürch­tet um ei­ne jahr­hun­der­te­al­te Kaf­fee­kul­tur. In Ita­li­en gibt es 800 Kaf­fee­rös­ter mit schät­zungs­wei­se 3,5 Milliarden Eu­ro Um­satz. Es han­delt sich vor­wie­gend um klei­ne­re Fa­mi­li­en­be­trie­be. Die­se fürch­ten an­ge­sichts der US-Kon­kur­renz um ih­re Exis­tenz. Ita­li­en ist welt­weit der viert­größ­te Kaf­fee­pro­du­zent und nach Deutsch­land Eu­ro­pas zweit­größ­ter Ver­brau­cher.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.