UM­STRIT­TE­NE ME­THO­DEN

Die Presse am Sonntag - - Leben -

„Das Ka­nin­chen, das so ger­ne ein­schla­fen will“Das Kin­der­buch von Carl-Jo­han Forss´en Ehr­lin er­zählt die Ge­schich­te vom klei­nen Ka­nin­chen Kon­rad, das so gern ein­schla­fen möch­te. Auf sei­ner Rei­se ins Traum­land be­sucht es meh­re­re Tie­re und Men­schen, un­ter an­de­rem den Sand­mann. Die Ge­schich­te selbst ist we­ni­ger auf­re­gend als die Art, wie der Text ge­schrie­ben ist. Forss´en Ehr­lin hat sich „psy­cho­lo­gi­scher Tech­ni­ken“be­dient und Sät­ze in den Text ein­ge­wo­ben, die wie ei­ne Hyp­no­se­auf­for­de­rung an Kin­der klin­gen: „Mit die­ser Ge­schich­te wirst du ein­schla­fen. Jetzt gleich“, ist dort zu le­sen. Die El­tern sol­len die­se Pas­sa­gen beim Vor­le­sen be­son­ders be­to­nen. „Je­des Kind kann schla­fen ler­nen“Das Buch von An­net­te Kast-Zahn und Hart­mut Mor­gen­roth wur­de be­reits Mit­te der 1990er ver­öf­fent­licht und zählt un­ter El­tern noch im­mer zu den meist ver­wen­de­ten Schlaf­rat­ge­bern. Die Psy­cho­lo­gin und der Arzt set­zen da­bei auf die ame­ri­ka­ni­sche Fer­ber-Me­tho­de, ent­wi­ckelt vom US-Neu­ro­lo­gen Richard Fer­ber. Laut der Me­tho­de sol­len El­tern ih­re Kin­der al­lein zu Bett le­gen. Wenn die­se wei­nen, dann wer­den sie nach ei­nem ge­wis­sen vor­ge­ge­be­nen Rhyth­mus wie­der be­ru­higt. Die Me­tho­de ist sehr um­strit­ten, weil Kin­der al­lein ge­las­sen wer­den, was vie­le El­tern und Ärz­te ab­leh­nen. An­de­re sind von die­ser Me­tho­de be­geis­tert.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.