Fords Bein­bruch hat ein Nach­spiel

Die Presse am Sonntag - - Menschen -

Das ge­bro­che­ne Bein, das sich Schau­spie­ler Har­ri­son Ford (73) beim Dreh zu „Star Wars: Das Er­wa­chen der Macht“zu­ge­zo­gen hat, hat ein ju­ris­ti­sches Nach­spiel für ei­ne Pro­duk­ti­ons­fir­ma. Ein Ver­tre­ter von Food­les Pro­duc­tion (UK) muss am 12. Mai vor ei­nem Ge­richt in High Wy­com­be west­lich von Lon­don er­schei­nen. Der Fir­ma, die dem Dis­ney-Kon­zern ge­hört, droht ei­ne Geld­stra­fe. Es geht um vier mut­maß­li­che Ver­stö­ße ge­gen Si­cher­heits­vor­schrif­ten. Ei­ne Spre­che­rin von Food­les sag­te, die Fir­ma ha­be bei der Un­ter­su­chung des Falls in vol­lem Um­fang ko­ope­riert, die Si­cher­heit der Cr­ew ste­he stets an ers­ter Stel­le.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.