Ve­gan muss nicht ge­sund sein

Vor al­lem Wurs­ter­satz­pro­duk­te ha­ben ei­nen ho­hen Fet­tan­teil und Salz­ge­halt.

Die Presse am Sonntag - - Essen Und Trinken - KA­RIN SCHUH

Mit dem schlech­ten Ge­wis­sen lässt sich of­fen­bar ein gu­tes Ge­schäft ma­chen. Na­tür­lich gibt es je­ne Men­schen, die aus Über­zeu­gung auf Fleisch oder gleich al­le tie­ri­schen Pro­duk­te ver­zich­ten. Ob sie al­ler­dings ei­nen Groß­teil je­ner Kun­den aus­ma­chen, die auch im Su­per­markt zu Flei­scher­satz­pro­duk­ten grei­fen, sei da­hin­ge­stellt.

Denn so vie­le Ve­ga­ner gibt es der­zeit nicht, wie ve­ga­ne Pro­duk­te ver­kauft wer­den. Wenn selbst die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) vor Fleisch und Wurst warnt, kann es wohl nicht scha­den, zu Al­ter­na­ti­ven zu grei­fen, mag sich so man­cher Kon­su­ment den­ken, der sich und der Umwelt mit dem Ver­zicht auf Fleisch et­was Gu­tes tun will. Das kann, muss aber nicht im­mer stim­men. Ein ge­nau­er Blick auf die Zu­ta­ten­lis­te der Pro­duk­te ist da­bei rat­sam. „Ve­ge­ta­ri­sche und ve­ga­ne Würs­te sind de­fi­ni­tiv nicht ge­sün­der als rich- ti­ge Wurst. Vie­le ha­ben ei­nen ho­hen Fett­ge­halt, ei­nen ho­hen Ge­halt an ge­sät­tig­ten Fett­säu­ren und ei­nen re­la­tiv ho­hen Sal­zan­teil“, sagt Er­näh­rungs­wis­sen­schaft­le­rin Ri­ta Dor­nets­hu­ber, die bei ei­nem Test von ve­ge­ta­ri­scher und ve­ga­ner „Wurst“der Ober­ös­ter­rei­chi­schen Ar­bei­ter­kam­mer mit­ge­wirkt hat. Dor­nets­hu­ber kri­ti­siert vor al­lem die Täu­schung der Kon­su­men­ten, die mit den (ge­tes­te­ten) Flei­scher­satz­pro­duk­ten ein­her­geht. Nicht nach­hal­tig. „Ve­gan oder ve­ge­ta­risch wird oft mit Nach­hal­tig­keit, Um­welt­schutz und Ge­sund­heit as­so­zi­iert. Bei die­sen Pro­duk­ten ist das ganz klar nicht so. Sehr oft wur­de Palm­fett ein­ge­setzt, das den Le­bens­raum vie­ler Tie­re zer­stört“, sagt Dor­nets­hu­ber. Kon­kret wur­den bei dem AK-Test sie­ben Wurs­ter­satz­pro­duk­te – mit teil­wei­se sper­ri­gen Na­men – ge­tes­tet: ein ve­ge­ta­ri­scher Auf- schnitt (Spar Veg­gie), ei­ne Fei­ne Ex­tra oh­ne Fleisch – ein­mal von Land­hof/Die Oh­ne und ein­mal von Just Veg –, ein ve­ge­ta­ri­sches Er­zeug­nis auf Raps­öl­ba­sis, „Wie Lyo­ner“(Heir­ler), ein ve­ga­nes Wurs­ter­satz­er­zeug­nis aus Weiz­en­ei­weiß (Ve­ga­vi­ta), ein ve­ga­ner Le­ber­kä­se-Auf­schnitt (Ve­ga­vi­ta) und ein Fei­ner Le­ber­kä­se oh­ne Fleisch (Land­hof/Die Oh­ne).

Die Haupt­zu­ta­ten die­ser Pro­duk­te wa­ren Was­ser, Pflan­zen­fett (al­len vor­an Palm­fett) und Ei­weiß (aus Wei­zen, Erb­sen, So­ja, Ei oder Milch). Für den Ge­schmack wur­de vor al­lem Le­bens­mit­tel­tech­nik ein­ge­setzt. „Es wur­de viel mit He­fe-Ex­trak­ten ge­trickst und durch­aus auch Ge­schmacks­ver­stär­ker ein­ge­setzt.“Denn wäh­rend es für Wurst­wa­ren, die aus Fleisch her­ge­stellt wer­den, stren­ge Re­geln gibt, feh­len die­se kom­plett bei ve­ga­nen oder ve­ge­ta­ri­schen Pro­duk­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.