Vi­deo­be­weis als Test in deut­scher Bun­des­li­ga

Re­vo­lu­ti­on im Welt­fuß­ball: Re­gel­hü­ter in­stal­lie­ren den Vi­deo­be­weis, in fünf Li­gen soll ein Test­be­trieb ent­schei­den.

Die Presse am Sonntag - - Sport -

Ein neu­er Fifa-Prä­si­dent, und schon wer­den post­wen­dend neue Re­for­men und für den Fuß­ball bahn­bre­chen­de Re­vo­lu­tio­nen be­schlos­sen. Was im Rug­by und im Eis­ho­ckey längst Pflicht ist, wird der Welt­fuß­ball nun ab nächs­ter Sai­son im Test­be­trieb un­ter die Lu­pe neh­men: den Vi­deo­be­weis.

Das „In­ter­na­tio­nal Foot­ball As­so­cia­ti­on Bo­ard“(IFAB) hat den Weg zu ei­ner his­to­ri­schen Ve­rän­de­rung der Re­geln frei ge­macht. In fünf Fuß­ball­Li­gen sol­len spä­tes­tens ab 2017 das Hilfs­mit­tel für Schieds­rich­ter zum Ein­satz kom­men, al­len vor­an in der deut­schen Bun­des­li­ga. Das be­schlos­sen die acht stimm­be­rech­tig­ten Mit­glie­der des IFAB am Sams­tag in Car­diff.

Über die ge­naue Form der Tests wur­de noch kei­ne Ent­schei­dung ge- trof­fen, hieß es nach der Sit­zung, an der der neue FIFA-Prä­si­dent Gi­an­ni In­fan­ti­no teil­nahm. „Heu­te ha­ben wir wirk­lich ei­ne his­to­ri­sche Ent­schei­dung für den Fuß­ball ge­trof­fen“, sag­te der Ita­lo-Schwei­zer.

amit wä­ren um­strit­te­ne Si­tua­tio­nen, To­re oder hin­ter­lis­ti­ge Fouls Ge­schich­te. Ins­ge­samt zwölf na­tio­na­le Li­gen und ei­ne Kon­fö­de­ra­ti­on hat­ten sich beim IFAB als Tes­ter be­wor­ben. „Ei­ne Hand­voll“soll schließ­lich die Tests vor­neh­men. Of­fen­bar könn­te der Vi­deo­be­weis bei der Copa Ame­ri­ca im Ju­ni in den USA be­reits als Ver­such ein­ge­setzt wer­den. „Das ist ein gro­ßer Test, und wir müs­sen sehr vor­sich­tig sein, wenn es dar­um geht, das Fuß­ball­spiel zu schüt­zen. Der Fluss des Spiels ist sehr wich­tig“, sag­te In­fan­ti­no.

Ge­tes­tet wer­den sol­len über die kom­men­den zwei oder drei Sai­so­nen ver­schie­de­ne Vi­deo­be­weis-Va­ri­an­ten - mit Un­ter­bre­chung des Spiels oder oh­ne, mit Bild­schirm für den Schieds­rich­ter am Spiel­feld­rand oder ei­nem zu­sätz­li­chen As­sis­ten­ten, der au­ßer­halb des Spiel­felds sitzt. Da­zu soll es un­ab­hän­gi­ge Stu­di­en ge­ben.

Ös­ter­reichs Bun­des­li­ga steht dem Vi­deo­be­weis grund­le­gend po­si­tiv ge­gen­über. Vor­stand Christian Eben­bau­er be­zeich­ne­te es als „gro­ßen Ent­wick­lungs­schritt im Fuß­ball“und er­in­ner­te an ei­ne höchst er­folg­rei­che Test­pha­se in den Nie­der­lan­den. Ös­ter­reichs Spie­ler-Ge­werk­schaft (VdF) sprach sich für die Ein­füh­rung aus. „Es führt kein Weg dar­an vor­bei“, sagt VdF-Vor­stand Ger­not Zirn­gast.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.