Aus­tri­as Stre­ben nach ei­ner Vor­ent­schei­dung

24 ST­UN­DEN AK­TU­EL­LE NACH­RICH­TEN AUF Mit ei­nem Punkt­ge­winn bei Sturm wä­re PlŻtz ©rei ein­ze­men­tiert.

Die Presse am Sonntag - - Sport -

GrŻz. Zum Ab­schluss des drit­ten Meis­ter­schafts­vier­tels der hei­mi­schen Bun­des­li­ga könn­te am Sonn­tag (16.30 Uhr, li­ve in ORF eins, Sky) be­reits ei­ne Vor­ent­schei­dung im Kampf um die fix zu ver­ge­ben­den Eu­ro­pa­cup-Start­plät­ze fal­len. Die Wie­ner Aus­tria gas­tiert als Ta­bel­len­drit­ter mit zehn Punk­ten Vor­sprung beim Vier­ten Sturm Graz.

Ein vier­tes Eu­ro­pa-Ti­cket wird nur dann über die Li­ga ver­ge­ben, wenn der Cup­sie­ger – die Aus­tria und Spit­zen­rei­ter Salz­burg ste­hen ein­an­der im Halb­fi­na­le ge­gen­über – zu Sai­son­en­de in den Top drei auf­scheint. Von ei­nem rich­tungs­wei­sen­den Spiel woll­ten die deut­schen Trai­ner Fran­co Fo­da (Sturm) und Thors­ten Fink (Aus­tria) aber im Vor­feld bei­de nicht spre­chen.

Da­bei gin­ge es für Sturm um ei­ne drin­gen­de Trend­wen­de. Die Gra­zer ha­ben in den ver­gan­ge­nen elf Run­den nur zwei Sie­ge ein­ge­fah­ren, im Früh­jahr über­haupt nur ei­nen ein­zi­gen. Zu­letzt gab es ein 0:1 in Mat­ters­burg. „Ich ha­be Ver­trau­en in mei­ne Spie­ler“, be­ton­te Fo­da. „Wir wer­den al­les un­ter­neh­men, um die­ses Spiel zu ge­win­nen.“Da­für müs­se man im Ab­schluss aber kon­se­quen­ter agie­ren. Zu Hau­se ha­ben die Bla­ckys im Jahr 2016 in drei Pflicht­spie­len noch kei­nen Tref­fer er­zielt. „Sol­che Pha­sen, wie wir sie mo­men­tan er­le­ben, gibt es im Fuß­ball. Wir ha­ben aber Spie­ler mit Ab­schluss­qua­li­tä­ten“, mein­te Fo­da. Al­ler­dings ver­passt Stür­mer Ro­man Ki­e­n­ast die Par­tie ge­gen sei­nen Ex-Club we­gen ei­ner neu­er­li­chen Hüft­ver­let­zung, die sich im Trai­ning be­merk­bar ge­macht hat. Ob Jung­star Do­nis Av­di­jaj erst­mals seit Ok­to­ber be­gin­nen wird, ließ Fo­da of­fen. Für vol­le 90 Mi­nu­ten ha­be die 19-jäh­ri­ge Schal­ke-Leih­ga­be nach vier Mo­na­ten Ver­let­zungs­pau­se wahr­schein­lich aber noch nicht die Kraft.

Mit der Aus­tria kommt das bes­te Aus­wärts­team der Li­ga nach Graz. „Das ist ei­ne sehr spiel­star­ke Mann­schaft, ei­ne sehr ak­ti­ve Mann­schaft, ei­ne Ball­be­sitz-Mann­schaft“, sag­te Fo­da. Den­noch ha­be man schon in den bei­den bis­he­ri­gen Sai­son­du­el­len (2:0 und 1:2) Lö­sun­gen ge­fun­den. „Die­se Lö­sun­gen müs­sen die Spie­ler jetzt um­set­zen. Die Art und Wei­se, wie wir spie­len, ist gut. Ich mes­se mei­ne Spie­ler nicht nur an den To­ren.“ Al­mer vor Come­bŻck. Bei der Aus­tria kehrt der so wich­ti­ge zen­tra­le Mit­tel­feld­mann Ra­pha­el Holz­hau­ser nach sei­ner Gelb­sper­re ins Team zu­rück. Da­zu steht ÖFB-Team­kee­per Ro­bert Al­mer nach vier­ein­halb Mo­na­ten Ver­let­zungs­pau­se vor ei­nem mög­li­chen Come­back. Die im Vor­jahr noch deut­lich ver­pass­te Eu­ro­pa­cup-Teil­nah­me scheint für die Wie­ner zum Grei­fen nah. „Es gibt auch da­nach noch sehr vie­le wich­ti­ge Par­ti­en“, mein­te Trai­ner Fink. „Fakt ist aber, dass wir ei­nen gro­ßen Schritt ma­chen kön­nen, wenn wir in Graz punk­ten.“Mit dem drit­ten Sieg in Fol­ge könn­te sich die Aus­tria so­gar noch nach wei­ter oben ori­en­tie­ren.

Nach den jüngs­ten Er­fol­gen bei der Ad­mi­ra (3:0) und ge­gen Ried (3:1) kön­ne man auch in Graz „be­freit auf­spie­len“. Erst im De­zem­ber hat­te sein Team ei­ne sie­ben Spie­le an­dau­ern­de Durst­stre­cke oh­ne Sieg ge­gen die Stei­rer be­en­det. Fink: „Wir wer­den den Fo­kus auf un­se­re Qua­li­tä­ten le­gen.“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.