Hel­ga Rabl-Stad­ler

Die Presse am Sonntag - - Seit -

Kurz­wei­lig wie ein to­ter, ein­ge­leg­ter Hai Ma­rio Var­gas Llosa sieht in der heu­ti­gen Skan­dal- und Klatschlust von Jour­na­lis­mus wie Kunst ei­ne Ge­fahr für die De­mo­kra­tie. 20 In­ten­dan­ten ge­ben Ant­wort Ka­rin Berg­mann, Sven-Eric Bech­tolf, Do­mi­ni­que Mey­er, An­na Ba­do­ra und Jür­gen Flimm über Hoch­kul­tur und Po­li­tik. »Das Nutz­lo­se ist das Nach­hal­ti­ge« Kom­po­nist Wolf­gang Rihm macht sich Ge­dan­ken über die Macht der Kunst und das Zeit­ge­mä­ße der „Hoch­kul­tur“. »Po­li­ti­ker wür­de ich ver­kehrt rum ma­len« Hel­ga Rabl-Stad­ler spricht mit dem deut­schen Ma­ler Ge­org Ba­se­litz.

18

22

.42

17 Glau­be an die Kunst als er­neu­er­ba­re Ener­gie eint die Ju­bi­lä­ums­weg­ge­fähr­ten der Fest­spiel­prä­si­den­tin.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.