Blatt­li­nie

NACH­RICH­TEN AUS DER REDAKTIONSKONFERENZ

Die Presse am Sonntag - - Die Seite Zwei - AWA

Das Ei in der Kunst­ge­schich­te, Os­ter­bräu­che und woran Kin­der glau­ben.

Nach dem Fest ist vor dem Fest. So lau­te­te un­ser in­of­fi­zi­el­les Mot­to in die­ser Wo­che. Nach­dem wir ver­gan­ge­nen Sonn­tag den sie­ben­ten Ge­burts­tag un­se­rer Sonn­tags­zei­tung mit neun Prä­si­den­ten – von Heinz Fi­scher und Fest­spiel-Che­fin Hel­ga Rabl-Stad­ler bis Ca­ri­tas-Boss Michael Lan­dau – ge­fei­ert ha­ben und uns ta­ge­lang über die vie­len po­si­ti­ven Re­ak­tio­nen zu der Aus­ga­be ge­freut ha­ben, stand die ak­tu­el­le Zei­tungs­pro­duk­ti­on im Zei­chen des Os­ter­fes­tes.

In un­se­rer wö­chent­li­chen The­men­kon­fe­renz kam die Fra­ge auf, wann und wie sich das Ver­hält­nis von Kin­dern zu ih­rem Glau­ben ver­än­dert. Vor al­lem dann, wenn sie ein ein­schnei­den­des Erlebnis wie et­wa den Tod ei­nes na­hen An­ge­hö­ri­gen oder die Flücht­lings­kri­se und Ter­ror­an­schlä­ge wie den jüngs­ten in Brüssel mit­be­kom­men. Ei­ne Kol­le­gin er­zähl­te, dass ihr Sohn sie jüngst frag­te, wie­so die vie­len Flücht­lin­ge nie­man­den hät­ten, der sich um sie küm­me­re, und wie Gott da­bei zu­se­hen kön­ne, dass es die­sen Men­schen so schlecht geht. Im Ge­spräch mit Psy­cho­lo­gen und Re­li­gi­ons­päd­ago­gen geht Eva Winroither der Fra­ge nach, woran Kin­der glau­ben. Feuille­ton- und De­bat­ten­ex­per­tin An­neCa­the­ri­ne Si­mon hat sich mit dem Sym­bol des Eis in der Kunst­ge­schich­te aus­ein­an­der­ge­setzt. Und Ka­rin Schuh nimmt auf un­se­ren Es­sen-Trin­ken-Sei­ten klas­si­sche Os­ter­bräu­che von Schin­ken bis Ei und ih­re re­gio­na­len Un­ter­schie­de un­ter die Lu­pe.

Und noch ein klei­nes Ju­bi­lä­um be­leuch­ten wir in die­ser Aus­ga­be: Ot­to Schul­meis­ter, der 43 Jah­re lang als Chef­re­dak­teur und Her­aus­ge­ber der „Pres­se“tä­tig war, wur­de am 1. April vor 100 Jah­ren ge­bo­ren. Ge­schichts­ex­per­te Gün­ther Hal­ler er­in­nert an den 2001 ver­stor­be­nen Pu­bli­zis­ten. Viel Ver­gnü­gen bei der Lek­tü­re und ein fro­hes Os­ter­fest. Falls Sie die Ju­bi­lä­ums­aus­ga­be am Palm­sonn­tag ver­passt ha­ben, kön­nen Sie die­se hier gern nach­be­stel­len: +43/(0)1/514 14-590

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.