Ver­schwun­de­ne Gi­gan­ten I:

War­um die größ­ten al­ler Haie früh gin­gen

Die Presse am Sonntag - - Wissen -

Der größ­te al­ler Räu­ber der Mee­re, der Rie­sen­hai Car­cha­ro­cles me­ga­lodon, wur­de 18 Me­ter lang und re­gier­te 20 Mil­lio­nen Jah­re lang die Ozea­ne. Dann ver­schwand er, vor 2,6 Mil­lio­nen Jah­ren. Ei­ne Hy­po­the­se sieht ei­nen Kli­ma­wan­del als Ur­sa­che, es wur­de käl­ter. Die an­de­re ver­mu­tet bio­lo­gi­sche Hintergründe. Sie wird nun von Ca­ta­li­na Pi­mi­en­to (Zürich) be­stä­tigt: Die­sen Hai­en ging das Fut­ter aus, zu­gleich kam Kon­kur­renz durch den klei­ne­ren, wen­di­ge­ren Wei­ßen Hai (Jour­nal of Bio­geo­gra­phy 31. 3.).

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.