Ämt­er­tausch re­gelt Erb­fol­ge in St. Pöl­ten

Die Rocha­de ist der Kom­pro­miss im Macht­kampf um die Nach­fol­ge von Nie­der­ös­ter­reichs Lan­des­chef Er­win Pröll: In­nen­mi­nis­te­rin Jo­han­na Mikl-Leit­ner (ÖVP) wech­selt nach St. Pöl­ten, ÖVP-Lan­des­rat Wolf­gang So­bot­ka be­kommt statt­des­sen das In­nen­res­sort. Pröll kön

Die Presse am Sonntag - - Inland - VON BER­NA­DET­TE BAYRHAMMER, KARL ETTINGER UND IRIS BONAVIDA

Die Rocha­de be­rei­tet den Bo­den für die Über­ga­be des Zep­ters in St. Pöl­ten: Fast ge­nau fünf Jah­re nach­dem Jo­han­na Mikl-Leit­ner (ÖVP) als In­nen­mi­nis­te­rin an­ge­lobt wur­de, kehrt sie als Stell­ver­tre­te­rin ih­res po­li­ti­schen Zieh­va­ters Er­win Pröll nach Nie­der­ös­ter­reich zu­rück und wird zur Lan­des­haupt­frau auf­ge­baut. Die „Ti­ro­ler Ta­ges­zei­tung“be­rich­te­te als Ers­te über den Wech­sel, der in den ver­gan­ge­nen Ta­gen be­reits durch­ge­si­ckert war. Wie der „Pres­se am Sonn­tag“aus ÖVP-Krei­sen be­stä­tigt wur­de, über­nimmt der der­zei­ti­ge Pröll-Stell­ver­tre­ter und ÖVPFi­nanz­lan­des­rat Wolf­gang So­bot­ka – der selbst lang und in­ten­siv mit dem Lan­des­haupt­mann­ses­sel lieb­äu­gel­te – als Ent­schä­di­gung das In­nen­res­sort.

Heute, Sonn­tag, wird der ÖVPBun­des­par­tei­vor­stand die­sen Ämt­er­tausch ab­seg­nen. Zwar will man das of­fi­zi­ell in der Bun­des-ÖVP nicht kom­men­tie­ren, ein Spre­cher von Mikl-Lei­ter sagt aber schon al­les: „Dass ihr Herz die In­nen­mi­nis­te­rin nach Nie­der­ös­ter­reich zieht, ist kein Ge­heim­nis.“Es ist auch kei­nes, dass die 52-Jäh­ri­ge ei­gent­lich be­reits viel frü­her wie­der zu­rück zu ih­ren Ur­sprün­gen woll­te. Nach Mo­na­ten, in de­nen ihr im Zu­ge der Flücht­lings­kri­se mit­un­ter hef­ti­ger Wind ent­ge­gen­weh­te (sie­he Bi­lanz un­ten), hat sie so­zu­sa­gen nun den Ab­sprung ge­schafft.

Der nie­der­ös­ter­rei­chi­sche Lan­des­haupt­mann Er­win Pröll wie­der­um hat- te schon längst ent­schie­den, dass sei­ne lang­jäh­ri­ge treue Weg­ge­fähr­tin sei­ne Nach­fol­ge­rin wer­den soll­te. Nach acht Jah­ren in sei­ner nie­der­ös­ter­rei­chi­schen Lan­des­re­gie­rung galt Mikl-Leit­ner auch im In­nen­res­sort man­chen als Vor­pos­ten Nie­der­ös­ter­reichs. Als Pröll En­de ver­gan­ge­nen Jah­res als Kan­di­dat für die Hofburg ge­han­delt wur­de, schien si­cher, dass die Nie­der­ös­ter­rei­che­rin sei­nen Job über­neh­men wür­de. Of­fe­ner Macht­kampf. Dass auch So­bot­ka gro­ße Am­bi­tio­nen auf den Job hat­te, soll zu­letzt zu hef­ti­gen Ver­wer­fun­gen zwi­schen ihm und Pröll ge­führt ha­ben. Den Fi­nanz­lan­des­rat als sei­nen Nach­fol­ger in St. Pöl­ten zu ver­hin­dern, dürf­te letzt­lich ein Grund da­für ge­we­sen sein, dass der Lan­des­haupt­mann über­ra­schend doch nicht als Prä­si­dent­schafts­kan­di­dat zur Ver­fü­gung stand. Und die Volks­par­tei sich ge­nö­tigt sah, den da­ma­li­gen Se­nio­ren­chef Andre­as Khol für das Ren­nen um die Hofburg auf­zu­stel­len.

Das in­ter­ne Ses­sel­rü­cken ist nun of­fen­bar der Kom­pro­miss, mit dem der of­fe­ne Macht­kampf in Nie­der­ös­ter­reich auf­ge­löst wird – und gleich­zei­tig das zwei­te Stör­feu­er, das Pröll in die Prä­si-

Nicht zu­letzt we­gen So­bot­ka ver­zich­te­te Er­win Pröll auf die Hofburg-Kan­di­da­tur.

dent­schafts­wahl ein­bringt. Tat­säch­lich gibt es ÖVP-in­tern mas­si­ven Un­mut dar­über, dass die Rocha­de aus­ge­rech­net jetzt, zwei Wo­chen vor der Wahl, durch­ge­zo­gen wird. Denn das scha­det Khol, der in Um­fra­gen oh­ne­hin nicht son­der­lich gut ab­schnei­det, vor dem 24. April noch mehr. Und au­ßer­dem war der Ämt­er­tausch, der heute über die Büh­ne geht, ei­gent­lich als Ablen­kungs­ma­nö­ver der ÖVP für den Fall ei­nes schlech­ten Er­geb­nis­ses bei der Prä­si­dent­schafts­wahl vor­ge­se­hen, al­so für den 25. April. Ei­ne ge­re­gel­te Über­ga­be. An­de­re in der ÖVP wie­der­um be­schwich­ti­gen: Grund für den Zeit­punkt sei, dass der Bun­des­par­tei­vor­stand an die­sem Sonn­tag lan-

Ein­mal noch fei­er­te Nie­der­ös­ter­reichs Lan­des­chef, Er­win Pröll (ÖVP), bei der Land­tags­wahl 2013 ei­nen Sieg. Nun be­rei­tet er die

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.