Salz­burgs Meis­ter­fei­er, Ad­mi­ras Eu­ro­pa-Traum?

24 ST­UN­DEN AK­TU­EL­LE NACH­RICH­TEN AUF Bun©es­li­gŻ: Süd­städ­ter wol­len sich heute in Salz­burg weh­ren.

Die Presse am Sonntag - - Sport -

SŻlz­burg. Fuß­ball­meis­ter Salz­burg steht heute im Heim­spiel ge­gen die Ad­mi­ra (16.30 Uhr, li­ve OR eins, Sky) vor ei­nem wei­te­ren Schritt Rich­tung er­folg­rei­che Ti­tel­ver­tei­di­gung. Mit ei­nem Sieg über die Süd­städ­ter wür­den die „Bul­len“in der sie­bent­letz­ten Run­de ih­ren Vier­punk­te­vor­sprung auf Ra­pid wah­ren. Die Sta­tis­tik lässt je­den­falls ei­nen Sieg der seit sie­ben Spie­len un­ge­schla­ge­nen Salz­bur­ger er­war­ten. Ge­gen die Ad­mi­ra sind die „Bul­len“seit neun Par­ti­en un­ge­schla­gen und ha­ben die jüngs­ten neun Kräf­te­mes­sen mit den Nie­der­ös­ter­rei­chern vor ei­ge­nem Pu­bli­kum bei ei­nem Tor­ver­hält­nis von 32:3 al­le­samt ge­won­nen.

Zu­letzt wur­de Ad­mi­ra im Ok­to­ber des Vor­jah­res mit 8:0 aus der Are­na ge­schos­sen. Trai­ner Os­car Garc´ıa will sich von die­sen Zah­len aber nicht täu­schen las­sen. „Ad­mi­ra hat ei­nen Lauf. Wir wer­den un­se­re Best­leis­tung ab­ru­fen müs­sen, da­mit wir kei­ne Pro­ble­me be­kom­men. Ich er­war­te 100 Pro­zent Kon­zen­tra­ti­on, sonst könn­ten wir ei­ne bö­se Über­ra­schung er­le­ben.“

Ein Auf­tritt wie zu­letzt ge­gen Ra­pid in der ers­ten Hälf­te dür­fe nicht mehr pas­sie­ren, for­der­te der Spa­nier. Die Par­tie am ver­gan­ge­nen Sonn­tag hat­te der 42-Jäh­ri­ge we­gen ei­nes grip­pa­len In­fekts vor dem TV-Ge­rät mit­ver­fol­gen müs­sen. In der Pha­se vor dem Sei­ten­wech­sel ha­be er „das schlimms­te Fie­ber mei­nes Le­bens“ge­habt, be­kann­te der Coach. „Mit den ers­ten 15 Mi­nu­ten war ich noch zu­frie­den, aber da­nach ha­be ich mei­ne Mann­schaft nicht wie­der­er­kannt.“Erst in Hälf­te zwei sei es auf­wärts ge­gan­gen. „Und da müs­sen wir jetzt ge­gen die Ad­mi­ra an­schlie­ßen“, for­der­te Gar­cia. A©mirŻ un© ©ie Ausw´rt­s­tŻ­bel­le. Im Ge­gen­satz zu den Salz­bur­gern wuss­ten die Süd­städ­ter ge­gen Ra­pid zu bril­lie­ren. Am 12. März wur­de der Re­kord­meis­ter mit 4:0 ge­schla­gen, da­nach folg­ten Sie­ge oh­ne Ge­gen­tor über Sturm Graz und Mat­ters­burg. Kein Wun­der al­so, dass die Nie­der­ös­ter­rei­cher vol­ler Selbst­ver­trau­en die Rei­se nach Wals-Siezenheim an­tra­ten. „Wir ha­ben ge­gen Salz­burg die glei­chen Er- war­tun­gen wie in je­dem an­de­ren Match – wir wol­len punk­ten“, kün­dig­te Trai­ner Ernst Bau­meis­ter an. Das 0:8 vom ver­gan­ge­nen Herbst ist für den Ex-Team­spie­ler üb­ri­gens längst ab­ge­hakt. „Wir stel­len uns eben nicht wie fast je­de an­de­re Mann­schaft in Salz­burg hin­ten rein, da kann so ein Er­geb­nis schon pas­sie­ren . . .“

Wäh­rend Bau­meis­ters Trup­pe nach Ver­lust­punk­ten ge­rech­net die Aus­wärts­ta­bel­le der Li­ga an­führt, sind die Salz­bur­ger das stärks­te Team vor ei­ge­nem Pu­bli­kum. „Sie ha­ben zwar aus­wärts Pro­ble­me, aber da­heim sind sie ei­ne Macht“, ana­ly­sier­te der 59-Jäh­ri­ge. Im Ti­tel­kampf sieht Bau­meis­ter die „Bul­len“als kla­ren Fa­vo­ri­ten. „Sie wer­den sich das nicht mehr neh­men las­sen.“Doch auch Ad­mi­ra hat durch den Ein­zug ins Cup-Se­mi­fi­na­le noch die Chan­ce auf ei­nen Ti­tel, zu­dem winkt ei­ne Eu­ro­pa­cup-Teil­nah­me über die Li­ga. Der ak­tu­el­le vier­te Rang, der für den Start in der Eu­ro­pa-Le­agueQua­li rei­chen könn­te, ist vier Punk­te vor Sturm Graz ab­ge­si­chert.

Der Ab­stieg ist in der Süd­stadt schon lang kein The­ma mehr. „Wir wa­ren aber auch nur für an­de­re ein Ab­stiegs­kan­di­dat, nicht für uns selbst. Un­ser Ziel war schon vor Sai­son­be­ginn ei­ne Plat­zie­rung zwi­schen sechs und acht“, stell­te Bau­meis­ter klar. „Und wenn wir es in den Eu­ro­pa­cup schaf­fen, wä­re das ei­ne schö­ne Zu­ga­be.“(red.)

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.