Spiel mit dem Feu­er

Die Presse am Sonntag - - Die Seite Zwei - STREI

John Fos­ter Dulles, da­mals Kal­ter Krie­ger und US-Au­ßen­mi­nis­ter, buch­sta­bier­te 1956 das ers­te Mal die Stra­te­gie der „Brink­manship“aus. Die not­wen­di­ge Kunst lie­ge da­bei dar­in, an den Rand des Ab­grunds zu ge­hen, oh­ne da­bei tat­säch­lich ei­nen Krieg zu ent­fa­chen. Brink­manship, lässt sich ver­ein­facht sa­gen, ist die Be­reit­schaft, das Ri­si­ko zu er­hö­hen, um den Geg­ner zu Kon­zes­sio­nen zu zwin­gen.

60 Jah­re spä­ter läuft der ers­te Akt ei­ner neu­en Vor­füh­rung von Brink­manship. Die Büh­ne ist der Him­mel über der Ost­see. Dort häu­fen sich die Zwi­schen­fäl­le. Am Frei­tag nä­her­te sich ein rus­si­scher Jet auf we­ni­ger als zehn Me­ter ei­nem US-Auf­klä­rungs­flie­ger. Das Pen­ta­gon nann­te das Ma­nö­ver un­pro­fes­sio­nell. Ein rus­si­scher Man­da­tar frag­te da­ge­gen: „War­um flie­gen die USA hier­her? Soll un­se­re Be­reit­schaft ge­prüft wer­den?“Dass sich Russ­land ein­ge­kreist fühlt und die Na­to-Ost­flan­ke von eben­je­nem Russ­land be­droht – die­ser Kon­flikt lässt sich kaum ent­schär­fen.

Wenn nie­mand zu­rück­weicht, wird nach Brink­manship-Prin­zip der Ein­satz er­höht. Wer blin­zelt zu­erst? Oder an­ders: Was, wenn nie­mand blin­zelt – und zwei Nu­kle­ar­mäch­te un­be­ab­sich­tigt über der Ost­see zu­sam­men­kra­chen?

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.