Stich ins Herz:

Bay­erns Lie­be zu Dortmund. Nach Ma­rio Göt­ze und Ro­bert Le­wan­dow­ski wird auch Mats Hum­mels beim Re­kord­meis­ter lan­den. Göt­ze nun je­doch zu­rück­zu­ho­len ist kei­ne gu­te Idee.

Die Presse am Sonntag - - Sport - VON WOLF­GANG WIEDERSTEIN

Noch ist der nächs­te Trans­fer ei­nes Pro­fis von Dortmund zu den Bay­ern nicht ganz fix, aber die An­zei­chen ha­ben sich in den ver­gan­ge­nen Ta­gen ver­dich­tet, dass Mats Hum­mels im Som­mer über­sie­delt. Das kommt ei­nem Stich ins Herz gleich. Ma­rio Göt­ze und Tor­jä­ger Ro­bert Le­wan­dow­ski hat man vom Li­ga­ri­va­len be­reits ge­an­gelt.

Die Bay­ern sind be­kannt da­für, den be­rühm­ten Du­sel ge­pach­tet zu ha­ben, aber auch da­für, bei Trans­fers in der Re­gel ei­ne gu­te Hand zu ha­ben. In Mün­chen Scout zu sein, muss ein Traum­job sein. Ta­ge­lang sind die Vor­be­rei­tun­gen des spek­ta­ku­lärs­ten Trans­fers des Jah­res ge­lau­fen. Den 27-jäh­ri­gen Hum­mels zieht es auch of­fen­bar zu­rück in sei­ne sport­li­che Hei­mat Mün­chen. Dort war­tet ein fürst­lich do­tier­ter Vier-Jah­res­Kon­trakt auf ihn. Kol­por­tiert wird ei­ne Ga­ge von über zehn Mil­lio­nen Eu­ro, plus Prä­mi­en, aber das ver­steht sich von selbst. Dortmund er­hält ei­ne statt­li­che Ab­lö­se­sum­me für sei­nen Ka­pi­tän.

Zu den Bay­ern wech­seln – ge­nau für die­sen Kar­rie­re­schritt hat Hum­mels Ma­rio Göt­ze doch so scharf kri­ti­siert, pas­siert ist es vor drei Jah­ren. Er kön­ne die Ent­schei­dung nicht nach­voll­zie­hen, schimpf­te Hum­mels da­mals. „Je­der hat doch ge­se­hen, wie gut un­se­re Mann­schaft ist. Ich glau­be ein­fach, dass es sport­lich we­nig bis kei­ne Grün­de gibt oder gab, uns zu ver­las­sen.“Da­mals hat­te der BVB in der Ab­schluss­ta­bel­le der Bun­des­li­ga 25 Punk­te Rück­stand auf den Re- kord­meis­ter, nun sind es drei Spiel­ta­ge vor Schluss sie­ben. In Ber­lin tref­fen sich Deutsch­lands bes­te Fuß­ball­klubs am 21. Mai im Cup­fi­na­le er­neut zu ei­nem End­spiel.

Hum­mels Va­ter, sei­ne Mut­ter und sein Bru­der woh­nen in Mün­chen. Sei­ne Frau ist aus Mün­chen – er selbst ist Münch­ner. Er spiel­te von 1995 bis 2008 be­reits für die Bay­ern und wech­sel­te dann als 19-Jäh­ri­ger nach Dortmund. Jetzt kommt er als Welt­meis­ter zu­rück, da­mit schließt sich aber ei­ne Tür. Denn es ist kei­ne gu­te Idee der Dort­mun­der, Spie­ler aus Mün­chen zu­rück­zu­ho­len. Das sieht man am Bei­spiel Göt­ze – bei den BVBFans ist er un­ten durch.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.