Pflan­zen und ihr Freun­de:

Bak­te­ri­en in Blät­tern hel­fen Pap­peln mit Stick­stoff

Die Presse am Sonntag - - Wissen -

Ei­ner der wich­tigs­ten Nähr­stof­fe für Pflan­zen ist Stick­stoff, von dem gibt es mehr als ge­nug in der Luft. Aber bio­ver­füg­bar ist er nicht, da müs­sen erst Bak­te­ri­en beim Fi­xie­ren hel­fen. Das tun sie vor al­lem bei Le­gu­mi­no­sen – Erb­sen, Boh­nen, Lu­pi­nen etc. –, mit de­ren Wur­zeln sie sich ver­ge­sell­schaf­ten. Aber sie tun es auch in ganz an­de­ren Pflan­zen, Bäu­men gar, Sha­ron Do­ty (Se­at­tle) hat es an Pap­peln be­merkt, die auf ex­trem fel­si­gen Bö­den ge­dei­hen. Sie ha­ben hilf­rei­che Bak­te­ri­en nicht in den Wur­zeln, son­dern in den Blät­tern (PLoS One 20. 5.).

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.