Ric­ci­ar­do dü­piert Mer­ce­des Ers­te Red-Bull-Po­le seit 2013

Die Presse am Sonntag - - Sport -

Mon­te CŻr­lo. Da­ni­el Ric­ci­ar­do hat mit der ers­ten Po­le-Po­si­ti­on sei­ner Kar­rie­re den Mer­ce­des-Pi­lo­ten Ni­co Ros­berg und Le­wis Ha­mil­ton den bes­ten Start­platz für den For­mel-1-Klas­si­ker (14 Uhr, live ORF eins, RTL) weg­ge­schnappt. Der 26-jäh­ri­ge Aus­tra­li­er er­ober­te im Qua­li­fy­ing zum Gro­ßen Preis von Mo­na­co die ers­te Po­le-Po­si­ti­on für Red Bull seit No­vem­ber 2013 und hat nun zu­min­dest sta­tis­tisch bes­te Aus­sich­ten auf den Sieg. Im Fürs­ten­tum ist Start­platz eins bei­na­he ei­ne Sieg­ga­ran­tie, in den ver­gan­ge­nen zwölf Ren­nen ge­wann zehn­mal der Po­le-Mann.

Zwei­ter hin­ter Ric­ci­ar­do wur­de Ros­berg, der in den ver­gan­ge­nen drei Jah­ren das Ren­nen in Mo­na­co ge­wann, Drit­ter wur­de Ha­mil­ton, der er­neut Pro­ble­me mit dem An­trieb sei­nes Mer­ce­des hat­te. „Da­ni­el war ein­fach schnell heu­te, das war’s“, mein­te Ros­berg. Ha­mil­ton er­klär­te: „Wenn das Au­to funk­tio­niert, kann ich mit den bei­den Jungs kämp­fen.“Team­auf­sichts­rats­chef Ni­ki Lau­da zu­fol­ge hat­ten bei­de Sil­ber­pfei­le Pro­ble­me mit dem Ben­zin­druck.

Auf Rang vier schaff­te es Se­bas­ti­an Vet­tel im Fer­ra­ri, Team­kol­le­ge Ki­mi Räik­kö­nen wur­de we­gen ei­nes Ge­trie­be­wech­sels um fünf Plät­ze auf Po­si­ti­on elf zu­rück­ver­setzt. Noch schlim­mer traf es Max Ver­stap­pen. Zwei Wo­chen nach sei­ner Kür zum jüngs­ten Grand-Prix-Ge­win­ner der Ge­schich­te krach­te der 18-Jäh­ri­ge in die Leit­plan­ken.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.