Walk of Hä­me

GLA­MOUR, GOSSIP, LIPGLOSS. UND SO . . .

Die Presse am Sonntag - - Menschen -

Der Früh­stücks­di­rek­tor hat, an­ders als man an­neh­men wür­de, wirk­lich kein leich­tes Le­ben. Tut er, wo­zu er da ist, al­so früh­stü­cken, mit­tag- und abend­es­sen, wird ihm gern vor­ge­wor­fen, ge­nau das und nur das zu tun. Und hin­ter gar nicht so vor­ge­hal­te­ner Hand macht man sich lus­tig und dis­ku­tiert die Ab­schaf­fung sei­nes Pos­tens. Gibt er sich aber dann ei­nen Ruck und kün­digt an, in Hin­kunft nach ei­nem ra­schen Lat­te-to-go und ei­nem Crois­sant in der Di­enst­li­mo sich den gan­zen Tag or­dent­lich ope­ra­tiv ein­brin­gen zu wol­len, ist es auch wie­der nicht recht. Und so dis­ku­tie­ren wir nach dem Wahl- und Wech­sel-Mai, ob der Bun­des­prä­si­dent nicht lie­ber auch gar nicht mehr sein darf, als das, was er im­mer war.

In­ter­es­sant, dass auch der Neue gern we­ni­ger dür­fen kön­nen möch­te, zu sehr steckt

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.