Prunk-Eis­ser­vice

Die Presse am Sonntag - - Essen Und Trinken -

„Es ist ein läng­li­cher Holz­so­ckel an­zu­fer­ti­gen, in die Mit­te des­sel­ben ein Stamm aus Cro­quant­mas­se mit­tels ge­schmol­ze­nen Zu­ckers zu be­fes­ti­gen. Auf die­sen Stamm wird ei­ne Va­se aus glei­cher Mas­se pla­ziert, des­glei­chen links und rechts ab­fal­lend 2 Mu­scheln und zwi­schen die­sen 2 klei­ne­re Füll­hör­ner. Die Va­se wird mit Mar­zi­pan oder Ka­ra­mel oder auch mit fri­schen Blu­men ge­füllt, die Füll­hör­ner mit ka­ra­mel­li­sier­ten Früch­ten be­klebt und al­les auf das ge­schmack­volls­te voll­endet. Die De­ko­rie­rung der Füll­hör­ner und Mu­scheln ge­schieht mit Mar­zi­pan­mas­se. Nun grup­piert man in die Mu­scheln Eis­früch­te, ge­schmückt mit frisch-grü­nen Blät­tern und Grä­sern und um­gibt den So­ckel mit grün ge­schmol­ze­nem Zu­cker. Das Ser­vice ist für 15–20 Per­so­nen be­stimmt. Wie die Far­ben­druck­ta­fel zeigt, ist das­sel­be ein präch­ti­ges, sen­sa­tio­ner­re­gen­des Ar­ran­ge­ment. In die­sem Gen­re las­sen sich sehr hüb­sche Zu­sam­men­stel­lun­gen her­stel­len, oh­ne An­wen­dung vie­ler kost­spie­li­ger For­men.“ Gar­nie­rung: „Ein präch­ti­ges, sen­sa­tio­ner­re­gen­des Ar­ran­ge­ment“sei es, das Prunk-Eis­ser­vice, schreibt der Frank­fur­ter Pa­tis­sier Carl Gruber 1904. Im sel­ben Ka­pi­tel des Koch­buchs „Die Con­di­to­rei in Wort und Bild“lis­tet er An­lei­tun­gen für „Eis­ser­vice mit Pal­men und Sträu­chern“oder ein „Mün­che­ner Ide­al als Eis­ser­vice“: mit ei­nem Maß­krug aus Hip­pen­mas­se mit Sta­ni­ol­de­ckel, „Ret­ti­gen“aus Eis oder Sand­mas­se mit kan­dier­ter An­ge­li­ka und ei­nem Mes­ser, „aus Mar­zi­pan­mas­se zu fa­connie­ren“.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.