Walk of Hä­me

GLA­MOUR, GOSSIP, LIPGLOSS. UND SO . . .

Die Presse am Sonntag - - Menschen -

Ei­nen Rich­ter will man in Ös­ter­reich be­kannt­lich nicht so gern brau­chen müs­sen. Ge­gen ei­nen Schieds­rich­ter hat da­ge­gen nie­mand et­was ein­zu­wen­den. An ihn kann man die Ver­ant­wor­tung ab­ge­ben, ihm bei Be­darf die Schuld zu­zu­schie­ben oder ihn, wenn man sein Müt­chen küh­len will, so­gar laut­stark be­dro­hen (mit dem Wis­sen, wo der Un­par­tei­ische parkt zum Bei­spiel). Bei der Eu­ro­pa­meis­ter­schaft wer­den wie­der vie­le Le­gen­den ge­zim­mert wer­den, aus nicht ge­ge­be­nen Elf­me­tern, schon ge­pfif­fe­nem Ab­seits und ver­meint­li­chen oder tat­säch­li­chen Schwal­ben. Die­se Le­gen­den än­dern zwar letzt­lich am Er­geb­nis we­nig, kön­nen aber im­mer­hin hel­fen, bes­ser mit der ei­ge­nen Nie­der­la­ge zu­recht­zu­kom­men.

In der In­nen­po­li­tik ist der nicht ge­ge­be­ne El­fer der­zeit der be­reits ge­öff­ne­te Brief­wahl-

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.