BIO­GRA­FIE

Die Presse am Sonntag - - Ausland -

Ge­bür­ti­ge Rö­me­rin.

Vir­gi­na Rag­gi, ge­bo­ren 1978 im Stadt­teil San Gio­van­ni, stu­dier­te in Rom Jus und ist seit zehn Jah­ren als Rechts­an­wäl­tin ak­tiv. Sie hat ei­nen Sohn und ist mit ei­nem Hör­funk­re­gis­seur ver­hei­ra­tet.

Po­lit-Kar­rie­re.

Sie en­ga­gier­te sich zu­nächst in ei­nem Nach­bar­schafts­ko­mi­tee und stieß spä­ter zur Pro­test­par­tei Fünf Ster­ne. 2013 er­rang sie ei­nen Sitz im rö­mi­schen Stadt­par­la­ment. Sie setz­te sich bei ei­nem On­li­ne-Vo­tum als Spit­zen­kan­di­da­tin für die Kom­mu­nal­wah­len durch und er­reich­te im ers­ten Durch­gang vor zwei Wo­chen 35 Pro­zent. ter. Der 55-Jäh­ri­ge, ein Mit­glied des Esta­blish­ments, blieb farb­los. Er be­zahlt für die Miss­wirt­schaft, für die Ver­wick­lung der So­zi­al­de­mo­kra­ten in die Um­trie­be der „Ma­fia Ca­pi­ta­le“, für die Ab­nei­gung ge­gen sei­nen Par­tei­chef.

Ren­zi ließ sich nicht im rö­mi­schen Wahl­kampf bli­cken. Er weiß, dass sei­ne gro­ße Schlacht auf na­tio­na­ler Ebe­ne ge­gen die „Gril­li­ni“noch be­vor­steht.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.