Bolt spürt den Rost, ist aber be­reit für Rio

Die Presse am Sonntag - - Sport -

Mil­lio­nen Eu­ro

Man­ches­ter Uni­ted ar­bei­tet an der Rück­kehr von Mit­tel­feld­star Paul Pog­ba von Ju­ven­tus Tu­rin in die Pre­mier Le­ague. Me­dien­be­rich­ten zu­fol­ge sind sich die Klubs be­reits ei­nig, im Ge­spräch sei ei­ne Ab­lö­se­sum­me von 120 Mil­lio­nen Eu­ro. Da­mit wä­re der 23-jäh­ri­ge Fran­zo­se der teu­ers­te Fuß­bal­ler der Ge­schich­te. Lon©on. Welt­re­kord­ler Usain Bolt, 29, mel­det sich recht­zei­tig vor den Olym­pi­schen Spie­len zu­rück. Bei sei­nem Come­back in London ließ der Ja­mai­ka­ner über 200 m kei­nen Zwei­fel dar­an, dass er in Rio sein drit­tes Gold-Triple lan­den will. Er ge­wann beim Dia­mond-Le­ague-Mee­ting sein ers­tes Ren­nen heu­er auf sei­ner Lieb­lings­dis­tanz in 19,89 Se­kun­den und liegt da­mit auf Rang fünf der Welt­bes­ten­lis­te. „Ich spür­te den Rost. Die Um­set­zung war nicht per­fekt, aber es war mein ers­tes Ren­nen, da kann ich mich nicht be­schwe­ren“, mein­te Bolt. Viel wich­ti­ger war die Er­kennt­nis: Nach ei­ner Zer­rung hält der Ober­schen­kel. Auch im Vor­jahr plag­ten den Su­per­star Ver­let­zungs­sor­gen, bei der WM in Pe­king räum­te er dann aber al­les ab. „Ich, Usain Bolt, ha­be Jahr für Jahr be­wie­sen, dass ich der Größ­te bin.“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.