For­mel 1: Ros­berg möch­te in der Hei­mat zu­rück­schla­gen

Die Presse am Sonntag - - Sport -

Ho­cken­heim. Mit Ner­ven­stär­ke hat sich Ni­co Ros­berg die Po­lePo­si­ti­on für sein Heim­ren­nen ge­si­chert. Der ge­bür­ti­ge Wies­ba­de­ner ließ sich auch von kurz­zei­ti­gen Elek­tro­nik­pro­ble­men an sei­nem Au­to nicht auf­hal­ten und ras­te auf Rang eins bei der Qua­li­fi­ka­ti­on zum Gro­ßen Preis von Deutsch­land in Ho­cken­heim.

„Die Run­de war Ham­mer“, schwärm­te Ros­berg: „Das war ein groß­ar­ti­ges Ge­fühl.“Er ver­wies sei­nen Mer­ce­des-Team­kol­le­gen Le­wis Ha­mil­ton auf den zwei­ten Platz. Der WM-Spit­zen­rei­ter konn­te nach ei­nem Ver­brem­ser die Best­zeit sei­nes Stall­ri­va­len nicht mehr un­ter­bie­ten. „Ni­cos Stär­ke hat Le­wis in den Feh­ler ge­trie­ben“, be­fand Mer­ce­des-Team­auf­sichts­rats­chef Ni­ki Lau­da: „Er hat Le­wis auf sei­ner Heimstre­cke so rich­tig nie­der­ge­macht.“Wirk­lich gut ge­launt wirk­te Ha­mil­ton da­nach nicht, all­zu be­sorgt schien er al­ler­dings auch nicht. „Es ist ei­ner der bes­ten Kur­se zum Über­ho­len“, mein­te er mit Blick auf das heu­ti­ge Ren­nen (14 Uhr, live in ORF 1, Sky). Fünf der ver­gan­ge­nen sechs Ren­nen ent­schied Ha­mil­ton für sich.

Für Ros­berg ist es die fünf­te Po­le in die­ser Sai­son, die 27. ins­ge­samt. Vor zwei Jah­ren hat­te der mitt­ler­wei­le 31-Jäh­ri­ge auf dem Ho­cken­heim­ring von der Po­le aus ge­won­nen. Drit­ter wur­de Da­ni­el Ric­ci­ar­do im Red Bull. Für Vier­fach-Welt­meis­ter Se­bas­ti­an Vet­tel blieb nur der ent­täu­schen­de sechs­te Platz.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.