Mit neu­en Am­bi­tio­nen zu­rück an die Spit­ze

Nach den heiß dis­ku­tier­ten Ab­gän­gen ist bei Salz­burg wie­der Ru­he ein­ge­kehrt, beim Gast­spiel bei der Ad­mi­ra soll nun der sport­li­che Er­folg fol­gen.

Die Presse am Sonntag - - Sport -

Ma­ria En­zers­dorf. Der Meis­ter hinkt in der neu­en Sai­son der Hoch­form noch hin­ter­her, Platz vier nach sechs Run­den ge­nügt den ei­ge­nen An­sprü­chen in Salz­burg nicht. Nach der Län­der­spiel­pau­se soll der An­schluss an die Spit­ze ge­schafft wer­den, drei Punk­te beim heu­ti­gen Gast­spiel bei der Ad­mi­ra (16.30 Uhr, live in ORF eins, Sky) wä­ren hier­für der ers­te Schritt. „Die Fans kön­nen be­ru­higt sein. Die Mann­schaft und ich sind am­bi­tio­niert. Wir wer­den wie­der nach oben kom­men“, ver­sprach Trai­ner O´scar Garc´ıa. „Wir konn­ten die Län­der­spiel­pau­se nüt­zen, um Spie­ler, die ent­we­der lan­ge ver­letzt wa­ren oder nicht so viel ge­spielt ha­ben, wie­der in Form zu brin­gen.“

Der Ka­ta­la­ne, der zu­letzt nicht mit Kri­tik am Schwes­tern­klub RB Leip­zig ge­spart hat­te, durf­te nach den kurz­fris­ti­gen Ab­gän­gen von Ber­nar­do und Martin Hin­te­reg­ger doch noch über­ra­schend Er­satz in der Mo­zart­stadt be­grü­ßen. Rechts­ver­tei­di­ger And­re Wis­dom, der vom FC Li­ver­pool aus­ge­lie­hen ist, ist in der Süd­stadt al­ler­dings eben­so wie Mit­tel­feld­spie­ler Jo­sip Ra­do­se­viˇc´ noch kein The­ma für die Start­for­ma­ti­on. „Bei­de müs­sen sich noch an­pas­sen“, er­klär­te Garc´ıa.

Der Spa­nier setzt da­her lie­ber auf Alt­be­währ­tes, zu­mal er die zu­letzt schwä­cheln­den Süd­städ­ter als un­an­ge­neh­men Geg­ner er­war­tet. „Ich bin von den Er­geb­nis­sen der Ad­mi­ra in die­ser Sai­son viel mehr über­rascht als letz­tes Jahr. Sie ha­ben ei­nen gu­ten Trai­ner, gu­te Spie­ler und spie­len ei­nen sehr gu­ten Fuß­ball“, streu­te der 43-Jäh­ri­ge Ro­sen. Auch Mit­tel­feld­spie­ler Va­lon Be­ri­sha zeig­te Re­spekt vor den Nie­der­ös­ter­rei­chern. „Wir müs­sen die­ses Spiel ernst neh­men, die Ad­mi­ra ist zu Hau­se sehr stark. Am Sonn­tag müs­sen wir ver­su­chen, un­se­re Spiel­wei­se rich­tig auf den Platz zu brin­gen und drei Punk­te mit­zu­neh­men“, sag­te der 26-Jäh­ri­ge, der am Mon­tag mit sei­nem Tref­fer zum 1:1 in der WM-Qua­li­fi­ka­ti­on ge­gen Finn­land das ers­te Pflicht­spiel-Tor für den Ko­so­vo er­ziel­te.

Die Er­in­ne­run­gen von Garc´ıa an die Süd­stadt sind je­den­falls gu­te, fei­er- te er hier doch im Fe­bru­ar mit ei­nem 2:1-Sieg ein ge­lun­ge­nes Pflicht­spiel­de­büt. Auch die Sta­tis­tik sieht die Salz­bur­ger als kla­ren Fa­vo­ri­ten, die jüngs­ten vier Du­el­le ge­wan­nen sie mit ei­nem Tor­ver­hält­nis von 16:1. Ad­mi­ra wie­der hung­rig. Die­se Ne­ga­tiv­se­rie will Ad­mi­ra-Be­treu­er Oli­ver Le­de­rer nun be­en­den. „Wir wer­den ver­su­chen, die Salz­bur­ger in die Knie zu zwin­gen. Dass es da­zu ei­ner be­son­de­ren Leis­tung be­darf, ist uns be­wusst“, sag­te der 38-Jäh­ri­ge. Für sei­ne Trup­pe kam die Län­der­spiel­pau­se nach der wo­chen­lan­gen Dop­pel­be­las­tung ge­ra­de recht. „Ich hat­te den Ein­druck, dass uns zu­letzt ein biss­chen der Hun­ger ge­fehlt hat“, er­zähl­te Le­de­rer.

In den ver­gan­ge­nen Ta­gen dreh­te sich im Trai­ning viel um die phy­si­sche Kom­po­nen­te so­wie um das Ball­be­sit­zund Po­si­ti­ons­spiel. „Wir wol­len un­ser Spiel nach vor­ne wie­der schnel­ler und selbst­si­che­rer vor­tra­gen, mehr Leu­te in die Of­fen­si­ve brin­gen und die Angst ab­le­gen, dass mit zu viel Ein­satz im An- griff hin­ten et­was pas­sie­ren könn­te“, lau­tet sei­ne Vor­ga­be. Dass bei Salz­burg Un­ru­he herrsch­te, sieht Le­de­rer nicht wirk­lich als Vor­teil für sei­ne Mann­schaft. „Ich glau­be, den Spie­lern in Salz­burg geht es gut, sie sind zu­frie­den und ge­willt, Leis­tung zu brin­gen.“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.