Rein mit den Zwie­beln

Jetzt geht es um Blu­men­zwie­beln und Früh­lings­blu­men.

Die Presse am Sonntag - - Garten - UTE WOLTRON

Ma­chen Sie es nicht so wie ich. Ma­chen Sie es or­dent­lich. Rei­ßen Sie sich zu­sam­men, sei­en Sie mein Vor­bild, und set­zen Sie die nun al­ler­or­ten in den Grün­märk­ten und Gar­ten­ge­schäf­ten auf­tau­chen­den Blu­men­zwie­beln recht­zei­tig ein. Recht­zei­tig be­deu­tet ab so­fort und nicht erst im De­zem­ber. Das Zwie­bel­set­zen funk­tio­niert zwar auch dann noch – zu­min­dest wenn der Bo­den nicht ge­fro­ren ist. Doch für Zwie­bel­pflan­zen ist es so viel bes­ser, im Herbst noch ein biss­chen Zeit zu ha­ben, um ein­wur­zeln zu kön­nen.

Wer über ei­nen nicht zu stein­ver­seuch­ten Erd­bo­den ver­fügt, be­sorgt sich um we­nig Geld ei­nen so­ge­nann­ten Zwie­bel­pflan­zer – ein herr­li­ches Ge­rät, das, in den Bo­den ge­dreht, ein Loch gräbt und gleich mit­samt dem Erd­aus­hub wie­der her­aus­ge­zo­gen wird. Das funk­tio­niert so­gar im Ra­sen und in recht har­ter Er­de. Nur wer ex­tra stei­ni­ge Bö­den hat, wie ich, hat das Nach­se­hen. Des­halb auch die ewi­ge Ver­spä­tung beim Zwie­bel­set­zen.

Auch wer ei­nen Bal­kon hat, braucht Zwie­beln und ver­gräbt sie in bun­ter Mi­schung ein­fach in Blu­men­töp­fen oder Scha­len und ver­gisst sie über den Win­ter. Der Lohn da­für er­scheint mit Duft und Blü­te im zei­ti­gen Früh­jahr.

Woltron

Tul­pen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.