Walk of Hä­me

GLA­MOUR, GOSSIP, LIP­G­LOSS. UND SO . . .

Die Presse am Sonntag - - Menschen -

Am ers­ten Wo­che­n­en­de nach dem En­de des Som­mers kann man Fol­gen­des tun: die gro­ße Tee­kan­ne mit dem Stö­vchen hin­ten aus dem Re­gal her­vor­ho­len und ab­stau­ben. Die Fern­be­die­nung des DVD-Play­ers im Couch­schlitz su­chen. Und da­nach über­all sonst. Die An­ti­hist­amin­ta­blet­ten (Good­bye, Rag­weed!!!) zu­sam­men mit dem Bi­ki­ni und der Ba­de­ho­se ir­gend­wo bis zum Früh­jahr ver­stau­en. Und na­tür­lich Plä­ne für den Herbst schmie­den.

Man könn­te zum Bei­spiel noch ein­mal EU-bar­rie­re­frei nach Groß­bri­tan­ni­en rei­sen, be­vor der Br­ex­it so ei­ne Rei­se un­nö­tig ver­kom­pli­ziert. Oder noch ein­mal in die USA flie­gen, be­vor das die Wahl ei­nes neu­en US-Prä­si­den­ten un­nö­tig ver­kom­pli­ziert. Oder ein ru­hi­ges Wo­che­n­en­de in Ös­ter­reich ver­brin­gen, der 2. Ok­to­ber, der so über­ra­schend frei von Staats­bür­ger­pflich­ten ge­räumt wur­de, bö­te sich nun an. Wer weiß, wie die Wahl dann im De­zem­ber aus­geht.

Ös­ter­reich hat üb­ri­gens neue Kan­di­da­ten für die Lis­te des im­ma­te­ri­el­len Unesco-Welt­kul­tur­er­bes ge­neh­migt be­kom­men. Dar­un­ter fin­den sich so Din­ge wie die Spiel­pra­xis des Salz­bur­ger Ma­rio­net­ten­thea­ters, die Her­stel­lung und Ver­wen­dung der Lin­zer Gold­hau­be so­wie das Er­fah­rungs­wis­sen im Um­gang mit der La­wi­nen­ge­fahr in den al­pi­nen Re­gio­nen Ös­ter­reichs. Das Er­fah­rungs­wis­sen mit dem Ab­hal­ten von Wah­len wird da­ge­gen wohl eher nicht zum ös­ter­rei­chi­schen Bei­trag für das Welt­kul­tur­er­be wer­den. Aber viel­leicht könn­te man mit dem Wis­sen der Salz­bur­ger Pup­pen­spie­ler die Wahl­kom­mis­sio­nen zur Ein­hal­tung der ge­setz­li­chen Re­geln be­we­gen? Viel­leicht könn­te je­mand, der Gold­hau­ben her­stel­len und ver­wen­den kann, auch ein Bri­ef­ku­vert her­stel­len? Un­se­ret­we­gen auch aus Gold, wenn der Ver­schluss nur hält. Und wer ab­schät­zen kann, ob da heu­te noch ei­ne La­wi­ne her­un­ter­kommt oder nicht, der wür­de sich viel­leicht auch trau­en, sich ver­bind­lich auf ei­nen Wahl­ter­min fest­zu­le­gen?

Un­ser neu­er Bun­des­kanz­ler je­den­falls schnup­pert schon an der obers­ten Po­li­ti­ker­li­ga. Mit sei­ner Kri­tik am Frei­han­dels­ab­kom­men mit Ka­na­da hat er doch glatt ein Tref­fen mit dem mo­men­tan an­ge­sag­tes­ten Po­lit-Pop­star, dem ka­na­di­schen Pre­mier­mi­nis­ter Jus­tin Tru­deau, bei der UN-Ge­ne­ral­ver­samm­lung nächs­te Wo­che in New York her­aus­ge­holt. Gibt si­cher gu­te Bil­der. Für ei­nen Wahl­kampf zum Bei­spiel. Man kann ja nie wis­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.