Ge­richts­ur­tei­le li­ve im TV

Vor­stoß. Jus­tiz­mi­nis­ter Wolf­gang Brand­stet­ter über­legt, künf­tig die Ver­kün­dung von Ge­richts­ur­tei­len li­ve im Fern­se­hen zu zei­gen.

Die Presse am Sonntag - - Nachrichten -

Wi­en. Die Ver­kün­dung von Ge­richts­ur­tei­len so­wie de­ren Be­grün­dun­gen könn­ten künf­tig li­ve im Fern­se­hen über­tra­gen wer­den. Im Rah­men ei­nes ge­plan­ten Re­form­pa­kets denkt Jus­tiz­mi­nis­ter Wolf­gang Brand­stet­ter (ÖVP) dar­über nach, ob Ge­richts­ur­tei­le künf­tig li­ve mit­ver­folgt wer­den kön­nen, wie er im „Stan­dard“an­kün­digt.

Brand­stet­ter geht es da­bei um Trans­pa­renz, wie er sagt. Die ge­sam­te Ge­richts­ver­hand­lung samt Be­fra­gung der An­ge­klag­ten und Zeu­gen soll aber nicht li­ve via Fern­se­hen ver­folgt wer­den kön­nen, da die Prä­senz von TV-Ka­me­ras „das Ver­hal­ten von Zeu­gen“be­ein­flus­sen könn­te, so Brand­stet­ter. US-Prä­si­dent Ba­rack Oba­ma hat sein Ve­to­recht ge­nutzt, um ein Ge­setz zum Kla­ge­recht für Op­fer der Ter­ror­an­schlä­ge vom 11. Sep­tem­ber 2001 zu ver­hin­dern. Hin­ter­blie­be­ne könn­ten so die Re­gie­rung von Sau­dia­ra­bi­en auf Ent­schä­di­gung kla­gen. Die sei aber „schäd­lich für die na­tio­na­len In­ter­es­sen der USA“. Der Ho­lo­caust-Über­le­ben­de Max Mann­hei­mer ist im Al­ter von 96 Jah­ren in Mün­chen ge­stor­ben. Mann­hei­mer, der in meh­re­ren KZ ge­fan­gen war, war ein er­bit­ter­ter Kämp­fer ge­gen An­ti­se­mi­tis­mus und Rechts­ra­di­ka­lis­mus.

In der Dis­kus­si­on um die Ein­füh­rung der „Dis­sen­ting Opi­ni­on“– al­so der ab­wei­chen­den Mei­nung ein­zel­ner Höchst­rich­ter – am Ver­fas­sungs­ge­richts­hof, die sich mit der an­ge­ord­ne­ten Wie­der­ho­lung der Hof­burg-Stich­wahl auf­ge­tan hat­te, plä­diert der Mi­nis­ter da­für, die­se ab­wei­chen­de Mei­nun­gen ein­zel­ner Rich­ter auch wei­ter­hin nicht zu ver­öf­fent­li­chen.

„Es gibt ei­nen In­ter­es­sen­kon­flikt zwi­schen Trans­pa­renz und Au­to­ri­tät ei­nes Höchst­ge­richts. Es ge­hört auch zur Rechts­staat­lich­keit da­zu, dass dann, wenn ein Höchst­ge­richt ge­spro­chen hat, a Ruah is“, sagt der Jus­tiz­mi­nis­ter. En­de der Waf­fen­ru­he ums Le­ben ge­kom­men. Auch am Sams­tag er­schüt­ter­ten mas­si­ve Luft­an­grif­fe der sy­ri­schen Ar­mee den Os­ten der Stadt. Die Zahl der frem­den­feind­li­chen Ge­walt­ta­ten in Deutsch­land ist heu­er dra­ma­tisch ge­stie­gen. Bis Mit­te Sep­tem­ber hat die Po­li­zei 507 Fäl­le – und da­mit fast dop­pelt so vie­le wie 2016 – re­gis­triert. Das be­rich­tet der „Spie­gel“.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.