Er­folgs­se­rie in Ge­fahr Salz­burg muss ins Länd­le

24 ST­UN­DEN AK­TU­EL­LE NACH­RICH­TEN AUF Bun©es­li­gŻ: In Altach gab es für Salz­burg meist we­nig zu ho­len.

Die Presse am Sonntag - - Sport -

Al­tŻch/SŻlz­burg. Fünf Sie­ge und zwei Re­mis aus den ver­gan­ge­nen sie­ben Meis­ter­schafts­par­ti­en, da­zu der sou­ve­rä­ne Ein­zug ins Cup-Ach­tel­fi­na­le. Meis­ter Salz­burg hat heu­te im Bun­des­li­ga­du­ell bei Altach (16.30 Uhr, li­ve ORF eins) die Fort­set­zung der jüngs­ten Er­folgs­se­rie im Vi­sier.

Den­noch: Das In­ter­es­se an Platz eins ist bei Trai­ner Os­car Garc´ıa im Mo­ment ge­ring aus­ge­prägt. „Als ich im Jän­ner nach Salz­burg ge­kom­men bin, ha­be ich schon ge­sagt, dass ich erst in den letz­ten acht Run­den auf die Ta­bel­le schaue. Das bleibt auch jetzt so“, be­ton­te der Ka­ta­la­ne. Für sei­ne Mann­schaft ge­he es der­zeit vor al­lem dar­um, die re­gel­mä­ßi­ge Dop­pel­be­las­tung so gut wie mög­lich zu ver­kraf­ten. „Vie­le mei­ner Spie­ler sind jung, sie müs­sen sich erst dar­an ge­wöh­nen.“

Im­mer­hin wird für Garc´ıa die Per­so­nal­aus­wahl grö­ßer, schließ­lich mel­de­te sich nach Chris­toph Leit­geb von den Lang­zeit­ver­letz­ten auch Rein­hold Yabo zu­rück. „Es ist ei­ne gro­ße Freu­de für mich, dass mit Yabo wie­der ein groß­ar­ti­ger Spie­ler da ist. Ich hof­fe, er ist bald bei 100 Pro­zent.“Für Yabo ging mit dem Ein­satz im Cup ge­gen Manns­dorf ei­ne fast 14-mo­na­ti­ge Lei­dens­zeit zu En­de. „Kör­per­lich füh­le ich mich noch mü­de und es zwickt an man­chen Stel­len, aber das ist der Weg, den ich ge­hen muss“, mein­te der von ei­ner lang­wie­ri­gen Knie­ver­let­zung ge­ne­se­ne Mit­tel­feld­spie­ler. Nun hof­fe er, in den kom­men­den Wo­chen noch mehr Ein­satz­mi­nu­ten zu be­kom­men.

Ge­gen Altach wird sein Coach aber wohl wie­der auf die zu­letzt be­währ­te For­ma­ti­on zu­rück­grei­fen, zu­mal Garc´ıa auf har­te Ge­gen­wehr der Vor­arl­ber­ger ein­ge­stellt ist. „Wir er­war­ten ein sehr schwe­res Spiel und ei­nen Geg­ner, der al­les ge­ben wird. Die­se Mann­schaft hat ei­nen kla­ren Plan, sie weiß mit und oh­ne Ball, was zu tun ist, ist ge­fähr­lich im Kon­ter und in der De­fen­si­ve sehr gut or­ga­ni­siert“, stell­te der Spa­nier fest. Die Leih­gŻ­be lŻu­ert. Re­spekt zeig­te Gar­cia vor Di­mi­tri Ober­lin, der von den Salz­bur­gern im Som­mer an Altach ver­lie­hen wur­de und bis­her sechs Tref­fer er­ziel­te. „Er hat gut be­gon­nen, sich zu ei­nem Stamm­spie­ler ent­wi­ckelt und mit To­ren auf­ge­zeigt“, er­klär­te der Salz­burg-Coach. Bei Ober­lin ist die Vor­freu­de auf das Du­ell mit sei­nen frü­he­ren Team­kol­le­gen groß. „Ich kann zei­gen, wie ich mich wei­ter­ent­wi­ckelt ha­be“, sag­te der Stür­mer.

Beim 0:3 im Cup ge­gen Ebreichs­dorf ent­täusch­te Ober­lin aber so wie der Rest der Mann­schaft. „Wir ha­ben ver­dient ver­lo­ren, doch das ist ab­ge­hakt. Jetzt war­tet ein neu­es Spiel“, lau­tet die De­vi­se von Altach-Coach Da­mir Ca­na­di. Die Leis­tungs­schwan­kun­gen kom­men für den Wie­ner nicht über­ra­schend. „Ei­ne Wel­len­be­we­gung ge­hört da­zu. Dar­an wol­len wir ar­bei­ten und am Sonn­tag un­se­re Leis­tung ab­ru­fen.“

Sei­ne Mann­schaft hol­te aus den ver­gan­ge­nen vier Li­ga­par­ti­en nur drei Punk­te, liegt aber nach wie vor an vier­ter Stel­le – vor al­lem dank der Heim­stär­ke. Al­le vier Meis­ter­schafts­heim­spie­le in die­ser Sai­son wur­den ge­won­nen. Die bis­her letz­te Nie­der­la­ge vor ei­ge­nem Pu­bli­kum setz­te es am 23. April mit ei­nem 1:3 ge­gen Salz­burg. Aus den vor­an­ge­gan­ge­nen drei Auf­trit­ten in der Cash­point-Are­na er­gat­ter­te der Meis­ter aber nur ei­nen Punkt. Geht es nach den Zah­len ist Altach heu­te den­noch kla­rer Au­ßen­sei­ter: 50 Mil­lio­nen Eu­ro be­trägt das Bud­get von Salz­burg, die Vor­arl­ber­ger kom­men in die­ser Sai­son auf 6,5 Mil­lio­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.