STECK­BRIEF

Die Presse am Sonntag - - Kultur -

1979

wur­de Norah Jo­nes in Brook­lyn, New York, als Toch­ter des welt­be­kann­ten Si­tar­spie­lers Ra­vi Shan­kar ge­bo­ren.

1997

be­gann, sie Jazz­pia­no an der Uni­ver­si­ty of North Te­xas zu stu­die­ren. Ne­ben­her sang sie in der Band Lasz­lo. 1999 zog sie nach New York und sang in der Band Wax Poe­tic.

2000

grün­de­te sie ih­re ei­ge­ne Band, u. a. mit Song­wri­ter Jes­se Har­ris.

2002

schloss sie ei­nen Ver­trag mit dem Jazz­la­bel Blue No­te ab und ver­öf­fent­lich­te ihr De­büt­al­bum „Co­me Away with Me“, für das sie fünf Gram­mys er­hielt.

2012

nahm sie mit Dan­ger Mou­se das elek­tro­ni­sche Al­bum „Litt­le Bro­ken Hearts“auf.

Am 7. Ok­to­ber 2016

er­scheint „Day Breaks“, ih­re bis­lang jaz­zigs­te Lie­der­samm­lung.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.