LE­XI­KON

Die Presse am Sonntag - - Garten -

Glas­haus­be­trei­ber zu är­gern. Mitt­ler­wei­le ist sie je­dem Gar­ten­men­schen be­kannt und ver­hasst: Schwär­me wei­ßer Mi­nia­tur­in­sek­ten um­schwir­ren die be­fal­le­nen Pflan­zen, wenn man an ih­nen rüt­telt. Schnel­lig­keit zählt. Trial­eu­ro­des va­pora­rio­rum heißt die Ge­wächs­haus-Wei­ße-Flie­ge mit wis­sen­schaft­li­chem Na­men, und sie mag es warm und feucht. Wer sie be­kämp­fen will, muss schnell sein, denn die Läu­se ver­meh­ren sich hur­tig. Erst legt das Weib­chen an der Un­ter­sei­te jun­ger Blät­ter Eier ab. Vie­le Eier! Ei­ne ein­zel­ne Laus pro­du­ziert bis zu 600 im Lauf ih­res kur­zen Le­bens. Dar­aus schlüp­fen nach et­wa ei­ner Wo­che die noch flü­gel­lo­sen Lar­ven. Sie wer­den vier Sta­di­en und ei­ne ab­schlie­ßen­de Met­a­mor­pho­se durch­lau­fen, bis schließ­lich das er­wach­se­ne, cha­rak­te-

Wei­ße Flie­ge.

Der Na­me täuscht, das et­wa 1,5 Mil­li­me­ter klei­ne, wei­ße, ge­flü­gel­te und in Mas­sen auf­tre­ten­de Tier­chen ist tat­säch­lich ei­ne Mot­ten­schild­laus.

Ar­ten.

Wei­ße Flie­gen sind hoch spe­zia­li­sier­te Pflan­zensau­ger, es gibt an die 1550 un­ter­schied­li­che Ar­ten, von der Eschen-Wei­ße-Flie­ge bis zur hier­zu­lan­de ver­brei­te­ten Ge­wächs­haus-Wei­ßeF­lie­ge.

Schäd­ling.

Ein Be­fall ist nicht nur un­ap­pe­tit­lich, er ist auch schäd­lich. Nicht be­han­del­te Pflan­zen kön­nen rasch ein­ge­hen. Auf ei­ner Or­chi­dee kam die Wei­ße Flie­ge nach Eu­ro­pa. ris­tisch wei­ße und ge­flü­gel­te Tier schlüpft. In al­len Pha­sen wird na­tür­lich äu­ßerst kräf­tig Pflan­zen­saft ge­saugt. Gur­ken, Au­ber­gi­nen, To­ma­ten, Pa­pri­ka, aber eben auch tro­pi­sche Zim­mer­pflan­zen wer­den von den Schäd­lin­gen be­vor­zugt.

Soll­ten Sie an ei­ner Ih­rer Pflan­zen wei­ße Flie­gen ent­de­cken, müs­sen Sie so­fort han­deln: Ak­ti­on Num­mer eins ist kräf­ti­ges Ab­du­schen in der Brau­se. Dann folgt ei­ne un­gif­ti­ge Spritz­kur mit der be­währ­ten Lö­sung von je 30 Gramm Spi­ri­tus und Schmier­sei­fe auf zwei Li­ter Was­ser. Wenn das nicht rest­los hilft, wird die Blat­t­un­ter­sei­te mit ei­ner et­wa fünf­pro­zen­ti­gen Emul­si­on von Raps­öl, Was­ser und ei­nem Sprit­zer Spül­mit­tel be­han­delt. Wich­tig: Gie­ßen Sie Ih­re Pflan­zen im Win­ter nicht zu viel! Das ist meis­tens der Grund für ei­nen Be­fall.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.