Ei­ne gro­ße Lie­be

Die Presse am Sonntag - - Lesenhören -

Süd­li­che Ro­man­tik. En­zo, 80, er­hält ei­nen Brief von Gio­v­an­na. Seit dem fer­nen Herbst 1945 hat er nichts mehr von sei­ner Ju­gend­lie­be ge­hört: Da­mals, nach ei­nem lei­den­schaft­li­chen Som­mer an apu­li­schen Strän­den, ist er nach Süd­ti­rol ge­flo­hen – Gio­v­an­na hat nicht hei­ra­ten wol­len. Me­lan­cho­lisch und pas­sa­gen­wei­se sehr zart er­zählt der nie­der­län­di­sche Au­tor von Lie­be, Tren­nung und le­bens­lan­ger Sehn­sucht. Lei­der ge­lingt es ihm nicht, Kli­schees zu ver­mei­den: Es kom­men zu vie­le dun­kel­äu­gi­ge Schön­hei­ten, duf­ten­de Pas­ta­tel­lers und lau­te Ma­mas vor, um wirk­lich zu über­zeu­gen. bas­ta Er­nest van der Kwast: „Fünf Vier­tel­stun­den bis zum Meer“, übers. von Andre­as Ecke, Ma­re­ver­lag, 96 S. 18,50 €.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.