Der ro­te Re­ser­ve­of­fi­zier

Kanz­ler Kern braucht ihn im Wahl­kampf, er könn­te ihm aber auch ge­fähr­lich wer­den: Mi­nis­ter Do­sko­zil wird als neu­er SPÖ-Chef ge­han­delt.

Die Presse am Sonntag - - Inland - VON IRIS BONAVIDA

Auf den ers­ten Blick passt Hans Pe­ter Do­sko­zil nicht hier­her. Er trägt An­zugs­ho­se und Hemd, kei­ne Tracht. Er trinkt Es­pres­so, kein Bier, und als ein „Pro­sit der Ge­müt­lich­keit“an­ge­stimmt wird, singt er eher ver­hal­ten mit.

Hier, das ist der Gös­ser Kir­tag in Leo­ben. Das sind ge­füll­te Schaum­rol­len, Schnaps um ei­nen Eu­ro fünf­zig und je­de Men­ge Dirndln und Le­der­ho­sen. Vor al­lem sind es aber vie­le po­ten­zi­el­le SPÖ-Wäh­ler. Nor­ma­ler­wei­se ist Do­sko­zil im hei­mat­li­chen Bur­gen­land un­ter­wegs. Heu­te ist es die zweit­größ­te stei­ri­sche Stadt. Ei­ne ro­te Hoch­burg, die es auch blei­ben soll. Das ist an­ge­sichts der

Ger­ry Wolf

Un­ter­wegs am Gös­ser Kir­tag: Mi­nis­ter Hans Pe­ter Do­sko­zil.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.