Blatt­li­nie

NACH­RICH­TEN AUS DER REDAKTIONSKONFERENZ

Die Presse am Sonntag - - Die Seite Zwei - UW

Welt in Zi­tro­nen­gelb – mit No­ti­zen von Eva Me­n­as­se, Franz­o­bel und Micha­el Köhl­mei­er.

Ja, auch ich ha­be sie noch. Ein Fach im Bü­cher­re­gal ge­hört dem Zi­tro­nen­gelb und der Er­in­ne­rung an mit ver­teil­ten Rol­len ge­le­se­ne Thea­ter­stü­cke, an müh­sa­me Buch­ana­ly­sen und an die da­für mit Blei­stift ge­krit­zel­ten An­mer­kun­gen ne­ben, über, un­ter und zwi­schen den Zei­len.

150 Jah­re Re­clam stim­men sen­ti­men­tal. Nicht nur Ex-Deut­schü­le­rin­nen wie mich, son­dern auch be­kann­te Schrift­stel­ler und Schrift­stel­le­rin­nen. Nach ei­ner Idee von Chef­re­dak­teur Rai­ner No­wak ha­ben für die­se Aus­ga­be drei von ih­nen net­ter­wei­se in ihr Re­gal und zum Stift ge­grif­fen. Eva Me­n­as­se, seit ei­ni­gen Ta­gen Trä­ge­rin des Ös­ter­rei­chi­schen Buch­prei­ses, hat auf Ovids „Met­a­mor­pho­sen“ih­re Er­in­ne­rung an ih­re schöns­te Vor­le­sung an der Uni Wi­en ver­ewigt. Franz­o­bel hat Grim­mels­hau­sens „Der aben­teu­er­li­che Sim­pli­cis­si­mus“spon­tan be­bil­dert, und Micha­el Köhl­mei­er lässt die „Ma­xi­men und Re­fle­xio­nen“von La Ro­che­fou­cauld in den Spie­gel bli­cken. Ich fän­de, dass der­art cust­o­mi­zed Re­clam-Bänd­chen ei­ne aus­bau­fä­hi­ge Ge­schäfts­idee wä­ren. Wie üb­ri­gens da­mals je­ne für die güns­ti­gen Bänd­chen ent­stand und war­um sie so re­vo­lu­tio­när war, er­klärt Ih­nen Gün­ther Hal­ler in un­se­rer Co­ver­ge­schich­te.

Und sonst? Wi­en be­rei­tet sich auf das En­de der Ära Häupl und das Match der bei­den Bür­ger­meis­ter­kan­di­da­ten/Wie­ner SPÖ-Chefs vor – wäh­rend man in der Par­tei hofft, very last mi­nu­te doch noch ei­nen ei­ni­gen­den Kan­di­da­ten aus dem Hut zu zau­bern.

Ge­sprächs­stoff für das sonn­täg­li­che Mit­tag­es­sen lie­fert Ih­nen auch Ka­rin Schuh. Sie zeich­net die Welt­rei­se hei­mi­scher Schwei­ne nach. Schwei­ne­fleisch ist bei uns nur des­halb so bil­lig, weil die Hälf­te ex­por­tiert wird. Das Hirn nach Un­garn, die Aor­ta nach Chi­na, eben­so die Achil­les­seh­ne. Letz­te­re soll ge­gart üb­ri­gens aus­ge­zeich­net schme­cken. So als An­re­gung für den nächs­ten Sonn­tag viel­leicht.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.