Ski al­pin: Slo­wa­kin Vl­ho­va fängt in Le­vi Shif­frin ab

24 ST­UN­DEN AK­TU­EL­LE NACH­RICH­TEN AUF Pe­tra Vl­ho­va ge­wann den SlŻ­lom dank Best­zeit im zwei­ten Lauf.

Die Presse am Sonntag - - Sport -

Le­vi. Mi­kae­la Shif­frin er­leb­te in Le­vi ein Dej´a-`vu. Wie schon im letz­ten Sla­lom der ver­gan­ge­nen Sai­son muss­te sie sich auch zum Auf­takt der neu­en Pe­tra Vl­ho­va ge­schla­gen ge­ben. Die Slo­wa­kin häng­te den US-Star mit Lauf­best­zeit im zwei­ten Durch­gang um ein Zehn­tel ab – erst­mals seit fast drei Jah­ren gab Shif­frin in ih­rer Spe­zi­al­dis­zi­plin ei­ne Halb­zeit­füh­rung noch aus der Hand. Das Duo fuhr in ei­ner ei­ge­nen Klas­se, Platz drei ging mit dem Re­spekt­ab­stand von 1,35 Se­kun­den an die Schwei­ze­rin Wen­dy Hol­de­ner. Bes­te Ös­ter­rei­che­rin wur­de Ste­pha­nie Brun­ner als Ach­te.

Vl­ho­va trumpf­te im zwei­ten Lauf vor al­lem im Steil­hang auf, Shif­frin konn­te den An­griff der Ri­va­lin nicht mehr kon­tern. „Es ist okay, ein Po­dest­platz ist gut. Ich wuss­te, dass Pe­tra ein Ham­mer ist“, er­klär­te die 22-Jäh­ri­ge, die schon nach ih­rem fünf­ten Rang im Rie­sen­tor­lauf in Söl­den et­was ge­ha­dert hat­te. „Ich war jetzt sehr lan­ge vor­ne, ich muss schau­en, dass ich wei­ter an mei­ner Sla­lom­form ar­bei­te.“Vl­ho­va zeig­te sich über den neu­er­li­chen Er­folg über Shif­frin glück­lich. „Ich ha­be mich groß­ar­tig ge­fühlt. Ich ha­be sehr hart trai­niert, das ist ei­ne Olym­pia­sai­son“, er­klär­te sie ih­ren drit­ten Welt­cup­sieg. Brun­ner über­rŻscht. Die Ös­ter­rei­che­rin­nen hat­ten mit der Ent­schei­dung nichts zu tun. Brun­ner, mit Start­num­mer 53 ins Ren­nen ge­gan­gen, ver­bes­ser­te sich mit der viert­bes­ten Lauf­zeit vom 21. auf den ach­ten Rang – das bes­te Sla­lo­m­er­geb­nis der 23-Jäh­ri­gen. „Das ist ei­ne gro­ße Über­ra­schung. Das ist nicht so mein Hang, im Fla­chen ver­lie­re ich ein­deu­tig zu viel Zeit“, sag­te die Ti­ro­le­rin, die da­für im Steil­hang auf­trumpf­te. „Das liegt mir. Ich ha­be end­lich ein­mal aus­ge­packt, was ich im Sla­lom kann, auf das ha­be ich ewig ge­war­tet. Ich bin über­glück­lich“, sag­te Brun­ner, die nach Platz vier in Söl­den ih­ren star­ken Sai­son­start pro­lon­gier­te.

Michae­la Kirch­gas­ser wur­de bei ih­rem Come­back nach der Knie­ope­ra­ti­on Elf­te. Nach dem Ein­fah­ren ha­be sie das Knie ge­spürt, wäh­rend des Fah­rens aber nicht mehr dar­an ge­dacht. „Ich weiß nicht, ob das ei­ne Span­nungs- oder Kopf­ge­schich­te ist, aber so­bald ich mich zwi­schen den To­ren be­we­ge, ha­be ich so ei­nen Fo­kus auf den Lauf“, sag­te die Salz­bur­ge­rin. Mit Kat­ha­ri­na Hu­ber (17.), Kat­ha­ri­na Gall­hu­ber (23.) und Car­men Thal­mann (24.) klas­sier­ten sich drei wei­te­re ÖSVLäu­fe­rin­nen in den Punk­te­rän­gen. Ber­na­det­te Schild schied be­reits im ers­ten Durch­gang nach we­ni­gen To­ren aus. „Ich ha­be al­les auf ei­ne Kar­te ge­setzt, es ging sich nicht mehr aus“, so die Salz­bur­ge­rin.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.