Gor­di­scher Pfle­ge-Kno­ten

Die Presse am Sonntag - - Die Seite Zwei - MAF

Das ist mu­tig: Bun­des­kanz­ler Se­bas­ti­an Kurz kün­dig­te am Sams­tag an, dass die Re­gie­rung das Pro­blem der Pfle­ge­fi­nan­zie­rung bis zum Jah­res­en­de lö­sen wer­de. Da geht es um kei­ne Klei­nig­keit. Seit Jah­ren herrscht Rat­lo­sig­keit dar­über, wie der stän­dig wach­sen­de Be­reich der Pfle­ge fi­nan­zi­ell ab­ge­deckt wer­den könn­te. Die Ab­schaf­fung des Re­gres­ses, al­so des Zu­griffs auf das Ver­mö­gen der zu Pfle­gen­den, hat die Si­tua­ti­on noch ver­schärft.

Lö­sungs­vor­schlä­ge lie­gen ei­ni­ge auf dem Tisch, doch al­le ha­ben den Nach­teil, dass sie dem Ko­ali­ti­ons­pro­gramm wi­der- spre­chen: Ei­ne Er­hö­hung der Lohn­ne­ben­kos­ten? Die Ein­füh­rung ei­ner ver­pflich­ten­den Pfle­ge­ver­si­che­rung? Bei­des er­höht die Ab­ga­ben­quo­te, die die Re­gie­rung ei­gent­lich sen­ken will. Die Wie­der­ein­füh­rung der Erb­schafts- oder Schen­kungs­steu­er zur Ab­de­ckung der Pfle­ge­kos­ten hat Tür­kis-Blau schon de­zi­diert aus­ge­schlos­sen. Auch ei­ne Fort­füh­rung der Fi­nan­zie­rung aus dem Bud­get ist nicht mög­lich, das wi­der­spricht an­ge­sichts der stei­gen­den Kos­ten dem Ziel aus­ge­gli­che­ner Bud­gets. Man darf ge­spannt sein, wie die Re­gie­rung in so kur­zer Zeit den gor­di­schen Kno­ten lö­sen wird.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.