Noch scheint kein Crash be­vor­zu­ste­hen

Die Ren­di­te­dif­fe­renz zwi­schen zehn­jäh­ri­gen und zwei­jäh­ri­gen US-Staats­an­lei­hen ist noch im po­si­ti­ven Be­reich.

Die Presse am Sonntag - - Mein Geld - B. L.

Die gu­te Nach­richt zu­erst: Die viel be­ach­te­te Zins­struk­tur­kur­ve in den USA ist noch im grü­nen Be­reich. Die Ren­di­te­dif­fe­renz zwi­schen zehn­jäh­ri­gen und zwei­jäh­ri­gen US-Staats­an­lei­hen be­trug zu­letzt 0,31 Pro­zent­punk­te. Da­mit hat sie sich in den ver­gan­ge­nen Wo­chen von der ge­fähr­li­chen Null­li­nie wie­der ein we­nig weg­be­wegt. Wenn die­se Kur­ve hin­ge­gen in den ne­ga­ti­ven Be­reich dreht, be­deu­tet das, dass ein Bör­sen­crash und ei­ne Re­zes­si­on nä­her­rü­cken. Zu­letzt hat sie das 2000 (ei­ni­ge Mo­na­te vor dem Plat­zen der Dot­com-Bla­se) und 2006 (zwei Jah­re vor der Es­ka­la­ti­on der Fi­nanz­kri­se) ge­tan. Der­zeit weist sie – noch – auf kei­ne sol­che Kri­se hin.

Der Hin­ter­grund ist fol­gen­der: Nor­ma­ler­wei­se wer­fen An­lei­hen mit lan­ger Lauf­zeit ei­ne hö­he­re Ren­di­te ab als sol­che mit kür­ze­rer Lauf­zeit: Denn wer zehn­jäh­ri­ge An­lei­hen Dif­fe­renz zwi­schen zehn- und zwei­jäh­ri­gen US-An­lei­he­ren­di­ten kauft, geht schließ­lich ein grö­ße­res Ri­si­ko ein als bei zwei­jäh­ri­ger Lauf­zeit. In dem lan­gen Zei­t­raum kann mehr pas­sie­ren, so könn­te sich et­wa die Bo­ni­tät des Schuld­ners ver­schlech­tern oder die Markt­zin­sen könn­ten stei­gen (was die Kur­se be­reits aus­ge­ge­be­ner An­lei­hen drückt). Für die­ses Ri­si­ko wird man mit hö­he­ren Ren­di­ten be­lohnt. Wenn die An­le­ger hin­ge­gen ei­ne Kon­junk­tur­schwä­che und fal­len­de Zin­sen er­war­ten, flie­hen sie in lang lau­fen­de An­lei­hen und drü­cken de­ren Ren­di­te.

Nun die schlech­te Nach­richt: Ent­war­nung kann es den­noch kei­ne voll­stän­di­ge ge­ben. Manch­mal kommt es auch zu schwe­ren Kurs­rück­gän­gen an den Bör­sen, oh­ne dass das vor­her durch ei­ne in­ver­se Ren­di­te­kur­ve an­ge­kün­digt wird. Zu­letzt ist das 1987 pas­siert, als die US-Bör­sen an nur ei­nem Tag um ein Fünf­tel ein­bra­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.