Con­wert geht ganz an Vo­no­via

Vo­no­via zahlt 17,08 Eu­ro pro Ak­tie im Squee­ze-out.

Die Presse - - FINANZEN -

Wi­en/Bochum. Der deut­sche Woh­nungs­kon­zern Vo­no­via, der im März die ös­ter­rei­chi­sche Con­wert über­nom­men hat, macht sich nun dar­an, die rest­li­chen Klein­ak­tio­nä­re des hei­mi­schen Im­mo-Un­ter­neh­mens hin­aus­zu­drän­gen. Am Sonn­tag­abend wur­de das Bar­an­ge­bot für den Streu­be­sitz im Squee­zeout-Pro­zess ver­öf­fent­licht. Mit 17,08 Eu­ro je Ak­tie liegt es et­was un­ter dem Schluss­kurs der Con­wert-Ak­tie vom Frei­tag (17,175 Eu­ro). Vo­no­via hat­te die Con­wert im März 2017 um 2,7 Mrd. Eu­ro über­nom­men. Da­mals hat­te Vo­no­via be­reits 93,09 Pro­zent er­hal­ten. Das Barof­fert lag bei 16,16 Eu­ro je Ak­tie. (APA)

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.