Jetzt oder nie mit 31 Jah­ren

Se­bas­ti­an Kurz wird Kanz­ler. Oder ein star­ker Op­po­si­ti­ons­füh­rer. Oder er steigt aus und in den USA-Flie­ger ein.

Die Presse - - NEWS - VON OLI­VER PINK

Wenn die Mei­nungs­um­fra­gen hal­ten, was sie Se­bas­ti­an Kurz ver­spre­chen, dann wird er die­se Wahl ge­win­nen und die ÖVP das ers­te Mal seit 2002 wie­der auf Platz eins füh­ren. Und das mit ei­nem re­spek­ta­blen Ab­stand auf den Zwei­plat­zier­ten.

Da­nach wird er dann ent­we­der Kanz­ler – wenn er ei­ne Ko­ali­ti­on oder Min­der­heits­re­gie­rung zu­stan­de bringt. Oder er wird vom Zweit- und Dritt­plat­zier­ten über­drib­belt, und die­se bei­den bil­den ei­ne rot-blaue Ko­ali­ti­on: Dann wird er als Ver­tre­ter der stärks­ten Par­tei ein star­ker Op­po­si­ti­ons­füh­rer.

Trü­gen die Um­fra­gen je­doch, dann könn­te das ge­sche­hen, was Kurz-Ver­trau­te in den ver­gan­ge­nen Jah­ren im­mer wie­der ein­mal in den Raum stell­ten, wenn sich grö­ße­re Wi­der­stän­de ge­gen ei­nen all­fäl­li­gen Wech­sel an der ÖVP-Spit­ze von Rein­hold Mit­ter­leh­ner zu Se­bas­ti­an Kurz ab­zu­zeich­nen be­gan­nen: Er, Se­bas­ti­an Kurz, müs­se ja nicht zwin­gend in der Po­li­tik blei­ben, son­dern könn­te auch ein­fach in ein Flug­zeug stei­gen und et­wa in den USA ein neu­es Le­ben be­gin­nen. Ei­ner sei­ner en­ge­ren po­li­ti­schen Freun­de, Kar­lTheo­dor zu Gut­ten­berg, ist ja schon dort. „Jetzt. Oder nie!“, heißt da­her auch ein Wer­be­slo­gan von Se­bas­ti­an Kurz. Kann man den Um­fra­gen glau­ben, wird es wohl eher „Jetzt“hei­ßen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.