Ge­mein­sam Hoch­rech­nung schau­en

Wir­te la­den mor­gen zum po­li­ti­schen Pu­b­lic Viewing.

Die Presse - - VORDERSEITE -

Wien. Bei den Ele­fan­ten­run­den hat sich das kol­lek­ti­ve Fern­schau­en noch nicht so wirk­lich durch­ge­setzt. Bei der Hoch­rech­nung der Na­tio­nal­rats­wahl sieht das an­ders aus. Ähn­lich wie man das von Fuß­ball-Meis­ter­schaf­ten kennt, la­den auch am mor­gi­gen Sonn­tag ei­ni­ge Wir­te zum Pu­b­lic Viewing.

Das Ba­de­schiff am Do­nau­ka­nal lädt ab 16 Uhr zum kol­lek­ti­ven Fern­seh­schau­en. Wirk­lich freu­en dürf­te man sich dar­auf nicht. „Am Sonn­tag so ge­gen 17 Uhr wer­den wir se­hen, was tat­säch­lich für die Fisch war in den Wo­chen ei­nes de­mo­ra­li­sie­ren­den Wahl­kampfs“, sagt Be­trei­ber Ge­ri Ecker. Und weil die Wahl „nicht für die Fisch sein darf“, wird eben­die­ser ge­grillt. Es gibt Ste­ckerl­fisch, um 17 Uhr wird ein Holz­fass Pils­ner Ur­quell an­ge­sto­chen.

Im Bier- und Bur­ger-Lo­kal Ha­wi­de­re (15., Ull­mann­stra­ße 31) wird un­ter dem Mot­to „Zit­tern wir ge­mein­sam“ab 16 Uhr zum Hoch­rech­nung-Schau­en ge­la­den. Auch in der Kisss Bar Vi­en­na (6., Luft­bad­gas­se 19) gibt es Pu­b­lic Viewing in­klu­si­ve Ge­winn­spiel. Nicht al­le sind üb­ri­gens op­ti­mis­tisch, dass es dann mit dem Wahl­kampf vor­bei ist. Im Ha­wi­de­re kün­digt man schon den nächs­ten Ter­min an: „Zwei­ter Durch­gang vor Weih­nach­ten nicht aus­ge­schlos­sen – es wird ja im­mer so ko­misch aus­ge­zählt.“(ks)

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.