Di­lem­ma um He­rings­sa­lat

Ver­an­stal­tun­gen. Heu­te Fa­sching, mor­gen Ascher­mitt­woch und gleich­zei­tig Va­len­tins­tag. Was man da ma­chen kann? Fei­ern, es­sen oder ins Mu­se­um ge­hen.

Die Presse - - VORDERSEITE - VON MIRJAM MARITS UND KA­RIN SCHUH

Dass der Va­len­tins­tag heu­er auf den Ascher­mitt­woch fällt, stürzt ver­lieb­te Ka­tho­li­ken in ein Di­lem­ma.

Ganz mag es nicht zu­sam­men­pas­sen. Wäh­rend heu­te die Ent­schei­dung ein­fach ist – es ist Fa­schings­diens­tag und wer will, fei­ert ihn, wer nicht, eben nicht – ist es mor­gen schwie­rig. Denn ei­ner­seits ist ja nach Fa­schings­diens­tag Ascher­mitt­woch. Und da­mit der Be­ginn der Fas­ten­zeit, die tra­di­tio­nell mit ei­nem – mehr oder we­ni­ger leich­ten – He­rings­schmaus ein­ge­lei­tet wird. An­de­rer­seits ist am Mitt­woch auch der 14. Fe­bru­ar und da­mit Va­len­tins­tag. Zu­letzt gab es die­se Ter­min­kol­li­si­on üb­ri­gens im Jahr 1945. (Frisch) Ver­lieb­te nut­zen den Va­len­tins­tag gern für ein ro­man­ti­sches Abend­es­sen. Aber ein Cand­le-Ligh­tDin­ner mit dem ob­li­ga­to­risch spru­deln­den Ape­ri­tif, mehr­gän­gi­gem Me­nü und dem krö­nen­den Scho­kotört­chen in Herz­form am Ascher­mitt­woch wirkt dann doch nicht ganz stim­mig.

Man­che Re­stau­rants, et­wa das Lud­wig van im sechs­ten Wie­ner Be­zirk, schaf­fen es, bei­des zu ver­ei­nen. Kü­chen­chef Wal­ter Lei­den­frost setzt auf ein fisch­las­ti­ges Va­len­tins­me­nü mit u. a. Fluss­krebs, Ra­dic­chio Tre­vi­s­a­no, wil­dem Skrei (Ka­bel­jau) und zum Ab­schluss auf ei­ne klei­ne Sün­de aus Nou­gat und Ha­ge­but­ten. Das Re­stau­rant Ok­to­gon Am Him­mel bie­tet gleich die gan­ze Wo­che Cand­le-Light Din­ner und He­rings­schmaus. Al­le an­de­ren müs­sen sich ent­schei­den. Ein Über­blick über die Ver­an­stal­tun­gen.

Fa­schings­diens­tag

Die (we­ni­gen) gro­ßen Fa­schings­um­zü­ge in Wi­en sind mehr­heit­lich vor­bei. Er­wach­se­ne, die ver­klei­det fei­ern wol­len, ha­ben die Wahl: Viel los sein wird tra­di­tio­nell in den Lo­ka­len des Ber­mu­da-Drei­ecks im ers­ten Be­zirk mit sei­nem ju­gend­li­chen Pu­bli­kum. Ab 20 Uhr lädt die Bet­tel-Alm zur „Worst Tas­te“-Par­ty, die ge­schmack­lo­ses­te Ko­s­tü­mie­rung wird prä­miert. Auch im U4 (ab 22 Uhr) so­wie im Volks­gar­ten (ab 23 Uhr) fin­den ein­schlä­gi­ge Par­tys statt. Wer ver­klei­det kommt, zahlt we­ni­ger Ein­tritt. Das The Loft (ab 22 Uhr) lädt zu „The Fa­schings­par­ty“, Gäs­te sol­len sich als ihr Lieb­lings­fern­seh­star ver­klei­den. Die Al­ber­ti­na Pas­sa­ge lädt ab 18 Uhr zur Fies­ta de Car­ne­val mit la­tein­ame­ri­ka­ni­scher Mu­sik, die we­gen der Ter­min­kol­li­si­on „Va­len­ti­ne Day Pre-Ce­le­bra­ti­on“ge­nannt wird.

Ganz oh­ne Ver­klei­dung, statt­des­sen in fest­li­che Ball­ro­be wird heu­te mit dem El­may­er-Kränz­chen in der Hof­burg das En­de der Ball­sai­son ge­fei­ert.

Ascher­mitt­woch

Ei­ne tra­di­tio­nel­le Adres­se für den He­rings­schmaus (vor Ort und zum Mit­neh­men) ist der Meinl am Graben. Hier gibt es noch bis Sams­tag ei­ne um­fang­rei­che Fisch­kar­te vom ost­frie­si­schen He­rings­sa­lat über viet­na­me­si­schen Thun­fisch-Ei-Sa­lat bis zum Kr­ab­ben-Bur­ger. Auch der Gold­fisch in der Ler­chen­fel­d­er­stra­ße ist ei­ne gu­te Adres­se für hoch­wer­ti­ge Fisch­sa­la­te. Bei Mar­co Si­mo­nis (Do­mi­ni­k­aner­bas­tei 10) gibt es am Mitt­woch ein fünf­gän­gi­ges He­rings­schmaus­me­nü (+43/(0)1/512 20 10).

Ein et­was an­de­res Fas­ten­me­nü bie­tet die Wie­ner Schne­cken­ma­nu­fak­tur. Am Mitt­woch star­ten die Wie­ner Schne­cken­wo­chen, bei de­nen in meh­re­ren Re­stau­rants Wein­berg­schne­cken ser­viert wer­den (gu­gu­muck.at).

Va­len­tins­tag

Den Va­len­tins­tag wie­der­um kann man in Wi­en an sehr un­ter­schied­li­chen Or­ten be­ge­hen. Zum Bei­spiel un­ter Tou­ris­ten. Denn mor­gen er­hal­ten die ers­ten 250 Paa­re, die mit dem Wort „Lo­ve“ bei der Sta­ti­on Staats­oper in die Ho­pon-Hop-off-Bus­se stei­gen, kos­ten­lo­se 24-St­un­den-Ti­ckets.

Im Tier­gar­ten Schön­brunn gibt es ei­ne Füh­rung zum „Lie­bes­le­ben der Tie­re (14 Uhr, oh­ne An­mel­dung, ver­güns­tig­ter Ein­tritt am Mitt­woch für Paa­re). Auch im Jü­di­schen Mu­se­um wird ei­ne Va­len­tins­tag-Füh­rung ge­bo­ten (17 Uhr, „Un­se­re Stadt – zu zweit“), ei­ne An­mel­dung (tours@jmw.at) emp­fiehlt sich. „Lie­be(spaa­re) in der Al­ber­ti­na“nennt sich die Füh­rung, die die Al­ber­ti­na am Va­len­tins­tag bei­trägt (17 Uhr), auf Wunsch auch mit ei­ner Jau­se da­vor (16 Uhr) im Do & Co. (An­mel­dung +43/(0)1/532 96 69 512). Pre­mie­re fei­ert am mor­gi­gen Va­len­tins­tag wie­der­um ei­ne Rät­sel­ral­lye zum The­ma „Das ero­ti­sche Wi­en“(17 und 20 Uhr, 25 €, www.ar­chaeo-now.com).

Paa­re, die den Abend im Na­tur­his­to­ri­schen Mu­se­um ver­brin­gen, er­fah­ren bei ei­ner Füh­rung („Män­ner­fan­ta­si­en auf Gür­tel­schnal­len“), wie Lie­bes­be­kun­dun­gen vor Tau­sen­den von Jah­ren aus­ge­se­hen ha­ben. Auch das Lie­bes­le­ben im Tier­reich und „Ero­ti­sches rund um die Ve­nus“(von Wil­len­dorf ) sind The­ma. Zum Ab­schluss wird im Pla­ne­ta­ri­um­saal ge­mein­sam der Cock­tail Sex on the Beach! ge­trun­ken. (22 Eu­ro, www.nhm-wi­en.ac.at).

[ Ima­go]

Heu­te Fa­schings­krap­fen, mor­gen He­rings­schmaus oder eben Cand­le-Light-Din­ner.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.