WKO-Mit­glie­der zah­len ab 2019 we­ni­ger

Die Kam­mer spricht von 100 Mio. Eu­ro Spar­po­ten­zi­al.

Die Presse - - ECONOMIST -

Die ös­ter­rei­chi­schen Wirt­schafts­kam­mern ha­ben Ent­las­tun­gen für ih­re Mit­glie­der be­schlos­sen. Durch Sen­kun­gen bei den Kam­mer­um­la­gen I und II wer­de es ab 1. Jän­ner 2019 zu Ent­las­tun­gen für die Be­trie­be um 60 Mio. Eu­ro kom­men, teil­te Wirt­schafts­kam­mer­prä­si­dent Ha­rald Mah­rer am Frei­tag mit. Gleich­zei­tig wer­de das Ser­vice­an­ge­bot aus­ge­baut.

Kon­kret werden die He­be­sät­ze, die für die Be­rech­nung der Kam­mer­um­la­ge I und II her­an­ge­zo­gen werden, ge­senkt und für die Kam­mer­um­la­ge I de­gres­siv ge­staf­felt. In­ves­ti­tio­nen werden in Hin­blick auf die Kam­mer­um­la­ge I bei­trags­frei ge­stellt. Au­ßer­dem werden Mehr­fach­grund­um­la­gen in­ner­halb ei­ner Fach­grup­pe ab­ge­schafft. So­mit fällt für die Mit­glieds­be­trie­be in Zu­kunft pro Fach­grup­pe nur ei­ne Um­la­ge an. Neu­grün­der werden im ers­ten Jahr von der Grund­um­la­ge be­freit. Die­se und wei­te­re Maß­nah­men sol­len ei­ne Ent­las­tung von rund 100 Mil­lio­nen Eu­ro ab 2019 brin­gen.

23 Mio. seit 2017 ge­spart

Durch die Re­form wird das Auf­kom­men bei den zwei Kam­mer­um­la­gen um zehn Pro­zent ge­senkt. Mög­lich wer­de das durch Ein­spa­run­gen, die vor­ran­gig durch Sy­ner­gi­en in­ner­halb der Ge­schäfts­sys­te­me er­zielt werden. Al­lein in der WKÖ wur­den seit 2017 Ein­spa­run­gen in Hö­he von 23 Mio. Eu­ro rea­li­siert, heißt es.

Die Wirt­schafts­kam­mer-Or­ga­ni­sa­tio­nen sol­len bei Bil­dung, In­no­va­ti­on und Ver­net­zung wei­ter­ent­wi­ckelt werden. So sol­len die 35 Au­ßen­wirt­schaft­scen­ter zu In­no­va­ti­ons­zen­tren werden, als Netz­werk­kno­ten nach Ös­ter­reich die­nen und Ko­ope­ra­tio­nen för­dern.

Die in­ter­nen Vor­be­rei­tun­gen sei­en fer­tig, „um das Re­form­pro­jekt Wirt­schafts­kam­mer 4.0 zu star­ten“, be­ton­te Mah­rer. (ag.)

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.