Strea­m­ing­dienst ver­schiebt Bör­sen­gang

Chi­ne­si­sche Ten­cent scheut die der­zeit un­si­che­re La­ge.

Die Presse - - FINANZEN: ALLES FÜR DEN ANLEGER -

Der chi­ne­si­sche Mu­sik­strea­m­ing­dienst Ten­cent Mu­sic legt In­si­dern zu­fol­ge sei­nen mil­li­ar­den­schwe­ren Bör­sen­gang we­gen der fal­len­den Ak­ti­en­märk­te auf Eis. Die Mu­sik­toch­ter des Tech­gi­gan­ten Ten­cent Hol­dings wol­le min­des­tens bis No­vem­ber war­ten, hieß es. Die Märk­te müss­ten sich erst sta­bi­li­sie­ren.

Am Don­ners­tag hat­te der Au­to­lea­sing-An­bie­ter Lea­se­plan eben­falls we­gen der zu ho­hen Ris­ken sei­nen Bör­sen­gang ver­scho­ben. Der On­line-Mö­bel­händ­ler West­wing leg­te am Di­ens­tag ein ent­täu­schen­des Bör­sen­de­büt hin, am Frei­tag la­gen sei­ne Ak­ti­en neun Pro­zent un­ter dem Aus­ga­be­preis.

Es ist er­war­tet wor­den, dass Ten­cent be­reits nächs­te Wo­che die min­des­tens zwei Mrd. Dol­lar (1,7 Mrd. Eu­ro) schwe­re Neu­emis­si­on be­kannt gibt. Das wä­re ei­ner der größ­ten Bör­sen­gän­ge ei­nes chi­ne­si­schen Un­ter­neh­mens in New York in die­sem Jahr ge­wor­den.

Am Mitt­woch er­leb­te die Wall Street den schlech­tes­ten Han­dels­tag seit acht Mo­na­ten. Auch in Chi­na stan­den die Bör­sen un­ter Druck: Der CSI-300-In­dex der größ­ten chi­ne­si­schen Fir­men fiel am Don­ners­tag auf ein 27-Mo­nats-Tief.

Im Ge­gen­satz zum schwe­di­schen Ri­va­len Spo­ti­fy, dem im April in New York die größ­te je er­folg­te Di­rekt­plat­zie­rung oh­ne vor­he­ri­gen Preis­bil­dungs­pro­zess ge­lun­gen war, schreibt Ten­cent Mu­sic be­reits Ge­win­ne. Das Un­ter­neh­men zählt mehr als 800 Mil­lio­nen mo­nat­li­che Nut­zer. (Reu­ters/eid)

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.