DAS JAGD­SCHLOSS MAY­ER­LING

Geschichte - - DER TAT­ORT MAY­ER­LING -

Kron­prinz Ru­dolf hat­te das Jagd­schloss May­er­ling im Sü­den von Wi­en ge­kauft, um ei­nen Rück­zugs­ort in der Nä­he der kai­ser­li­chen Re­si­denz­stadt zu ha­ben.

Er über­nahm das Schloss von Graf und Grä­fin Lei­nin­gen – pi­kan­ter­wei­se soll er mit der Grä­fin, ei­ner ehe­ma­li­gen Schau­spie­le­rin, frü­her ein Ver­hält­nis ge­habt ha­ben. Das Jagd­schloss lag in ei­nem herr­li­chen Jagd­ge­biet und eig­ne­te sich ide­al, um sich mit Jagd­freun­den – oder mit Da­men – vom­tru­bel des Wie­ner Ho­fes und der Ge­sell­schaft zu­rück­zie­hen zu kön­nen. Ru­dolf ließ das Schloss nach sei­nen per­sön­li­chen­vor­stel­lun­gen um­bau­en, die Plä­ne des al­ten Jagd- schlos­ses wur­den ent­we­der sys­te­ma­tisch ver­nich­tet oder wäh­rend der Welt­krie­ge zer­stört. Ei­ne Re­kon­struk­ti­on des Schlos­ses (s. o.) aus al­ten An­sich­ten, Fo­to­gra­fi­en, Zeich­nun­gen und Plä­nen zeigt ei­nen Schloss­hof im fran­zö­si­schen Stil mit Spring­brun­nen, al­tem ba­ro­cken Gar­ten­pa­vil­lon, Ke­gel­bahn und Schieß­stät­te. Das Schloss und sämt­li­che Ne­ben­ge­bäu­de wa­ren zu Ru­dolfs Zei­ten weiß ge­stri­chen, die Dä­cher mit Holz­schin­deln be­deckt. Kai­ser Franz Jo­seph ließ das Jagd­schloss nach Ru­dolfs­tod in ein Klos­ter ver­wan­delt und über­gab es den Kar­me­li­te­rin­nen. Dort, wo Ru­dolfs Schlaf­zim­mer stand, be­fin­det sich heu­te ei­ne Ka­pel­le.

Oben: Ei­ne Re­kon­struk­ti­on von Schloss May­er­ling. Ru­dolf ließ den Jagd­sitz zu sei­nem pri­va­ten Rück­zugs­ort aus­bau­en. Rechts: Das Schloss zu Ru­dolfs Leb­zei­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.