„Tier­schüt­zer ha­ben mei­ne 3 Hun­de ent­führt“

Heute - Wien Ausgabe - - ÖsterreichHeute - von Am­ra Du­ric

H un­denarr Kurt E. (64) wur­de das Wert­volls­te in sei­nem Le­ben ge­nom­men: An­geb­li­che Tier­schüt­zer ha­ben drei sei­ner vier York­shire Ter­ri­er ge­stoh­len. Jetzt mel­de­ten sich die Ent­füh­rer per Brief.

„ Su­chen ist sinn­los … es grüßt Sie Tier­ret­tung vom Her­zen“, so lau­tet der holp­ri­ge Schluss ei­nes Be­ken­ner­schrei­bens, das der Ti­ro­ler Kurt E. da­heim vor­fand – da­für wa­ren drei sei­ner vier York­shire Ter­ri­er ver­schwun­den. „Nur Maxl ist mir ge­blie­ben. Der konn­te sich of­fen­bar ver­ste­cken“, so der 64-Jäh­ri­ge den Trä­nen na­he zu „Heu­te“.

Seit Mai fehlt von den Hun­den je­de Spur. Nun er­hielt

Kurt E. den ers­ten Hin­weis, wo sei­ne Lieb­lin­ge hin­ge- kom­men sind: „Die Ent­füh­rer ha­ben mir ei­nen 16-sei­ti­gen Brief aus Nürnberg ge­schickt“, er­zählt der ver­zwei­fel­te Pen­sio-

nist. In dem Schrei­ben wirft ihm die „Tier­ret­tung“vor, er ha­be sei­ne Vier­bei­ner schlecht be­han­delt. Wei­ter: Ja­cky, Po­ny und La­dy sol­len mitt­ler­wei­le bei neu­en Be­sit­zern le­ben.

„ Das ist Tier­quä­le­rei! Ich ha­be mich im­mer gut um sie ge­küm­mert“, knurrt Kurt, der so­gar die Na­men sei­ner Hun­de als Tat­toos am Arm trägt. Die Su­che gibt er nicht auf: „Ich ha­be 50 Brie­fe an Tier­ärz­te in Nürnberg ge­schickt und hof­fe auf Hin­wei­se.“

Sind ver­zwei­felt: Kurt E. und sein Maxl

Ja­cky, Po­ny und La­dy wur­den ent­führt.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.