Aus­bil­dungs­pflicht für al­le Ju­gend­li­chen bis 18 Jah­re!

Heute - Wien Ausgabe - - Karriere Extra -

Weil es um Ih­re Zu­kunft geht: Für Ju­gend­li­che bis 18 Jah­ren gilt seit Ju­li die Aus­bil­dungs­pflicht. Heißt: Ju­gend­li­che müs­sen ei­ne wei­ter­füh­ren­de Schu­le be­su­chen oder ei­ne Aus­bil­dung ma­chen. Schu­le ab­bre­chen und zu Hau­se blei­ben – das geht für Ju­gend­li­che nicht mehr: Seit Ju­li gilt für Ju­gend­li­che, die die Pflicht­schu­le im Schul­jahr 2016/2017 bzw. da­nach ab­schlie­ßen, die Aus­bil- dungs­pflicht. Laut Schät­zung des So­zi­al­mi­nis­te­ri­ums ver­las­sen jähr­lich 5.000 Ju­gend­li­che Ös­ter­reichs Bil­dungs- und Aus­bil­dungs­sys­tem, oh­ne über ei­nen über die Pflicht­schu­le hin­aus­ge­hen­den Ab­schluss zu ver­fü­gen. Die­se Per­so­nen ha­ben in der Zu­kunft stark ein­ge­schränk­te Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten, sind oft vom drei­fa­chen Ar­beits­lo­sen­ri­si­ko be­trof­fen und en­den meis­tens als Hilfs­ar­bei­te­rin­nen/ Hilfs­ar­bei­ter. Durch Aus­bil­dungs­pflicht wird das Aus­bil­dungs­ni­veau er­höht. Von der Aus­bil­dungs­pflicht aus­ge­nom- men sind Ju­gend­li­che, die ein Kin­der­be­treu­ungs­geld be­zie­hen, ein Frei­wil­li­ges So­zi­al­jahr oder Ähn­li­ches ab­sol­vie­ren, Prä­senz-, Aus­bil­dungs- oder Zi­vil­dienst leis­ten oder aus be­rück­sich­ti­gungs­wür­di­gen Grün­den kei­ne ent­spre­chen­de Aus­bil­dung ab­sol­vie­ren kön­nen

Un­ter 18-Jäh­ri­ge müs­sen die Schu­le be­su­chen oder ei­ne Aus­bil­dung ma­chen.

Mit der Aus­bil­dungs­pflicht soll das Aus­bil­dungs­ni­veau er­höht wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.