ER­FIN­DUNG DES BUCH­DRUCKS: Die Me­di­en­re­vo­lu­ti­on be­feu­ert den He­xen­wahn

Hexen & Vampire - - DER HEXENHAMMER -

Die Aus­brei­tung der He­xen­idee ist nich tzu­tr en­nen von der ers­ten Me­di­en­re vo­lu­ti­on der­ge­schich­te. Mit de rer fin­dun des Buch­drucks durch Jo­han­nes Gu­ten­ber (1400–1468) konn­te Ge­schrie­be­nes erst kos­ten­güns­tig, schnell und in ho­hen Aufl ben wer­den. Zu­vo rw ar Schrift­li­che su nd vo n Wi ssen ein Mo­no­pol der Klös­ter gew fass­te ninm ona­te­lan­ger Ar­beit hand­schrift­lich Bü­che ru nd Per­ga­ment e– je­de wei­te­re Ko­pi ee rfor­dert e de n glei­chen Zeit­auf­wand. Mit de rer fin­dung Gu­ten­bergs wur­de nink ür­zes­ter Zeit Bü­cher, Flug­blät­ter, spä­ter auch Zei­tun­gen ge­druck tu nd so­mit Wis­se n in Win desei­le un­ter die Leu­te ge­brach t.d e r„h exen­ham­me r“w ar – nach der­bi­bel –e in­er der ers­ten Best­sel­ler der­ge­schich­te, sein Er­folg un dd ie wei­te Ver­brei­tung sei­nes­inhal ts w ären oh­ne Gu­ten­berg s Er fin­dung nicht mög­lic hg ewe­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.