Vi­tel­lo Ton­na­to

Iss Dich Jung! - - INHALT -

zu­ta­ten

1 kg ma­ge­rer Kalbs­bra­ten 1 Bund Sup­pen­ge­mü­se

1-2 Jung­zwie­beln

¼l Weiß­wein

4 Ei­gelb

1/8 l Oli­ven­öl

1/8 l Son­nen­blu­men­öl

Saft von ei­ner Zitrone 2 Do sen Thun­fisch in Öl

3 Sar­del­len­fi­lets

Pfef­fer aus der Müh­le Ka­pern

zu­be­rei­tung

Das Kalb­fleisch in leicht ge­sal­ze­nem Was­ser mit dem Sup­pen­ge­mü­se und dem Weiß­wein lang­sam zum Kochen brin­gen.

Nun die Hit­ze re­du­zie­ren und das Fleisch et­wa 1 1/2 St­un­den bei ge­öff­ne­tem De­ckel leicht zie­hen las­sen. Da­nach im Sud ab­küh­len las­sen.

Für die Sau­ce das Ei­gelb ver­rüh­ren und das Öl im dün­nen Strahl un­ter­mi­xen.

Zi­tro­nen­saft nach und nach da­zu­ge­ben. (Es ent­steht ei­ne Mayon­nai­se).

Den Thun­fisch mit den Sar­del­len­fi­lets und ein paar Ka­pern pü­rie­ren, da­bei et­was Mayon­nai­se da­zu­ge­ben und mit der rest­li­chen So­ße ver­men­gen.

Mit Salz und Pfef­fer ab­schme­cken.

Das ab­ge­kühl­te Fleisch sehr dünn auf­schnei­den, auf ei­nem Tel­ler mit der Sau­ce, den Ka­pern­bee­ren, den Zi­tro­nen­zes­ten und den ge­schnit­te­nen Jung­zwie­beln ser­vie­ren.

OLI­VEN­ÖL Gu­tes Öl lässt sich nicht bil­lig her­stel­len – al­so vor­sicht bei Dis­kon­t­an­ge­bo­ten. Ach­ten Sie auf die Be­zeich­nung

„na­tiv ex­tra“oder „ex­tra ver­gi­ne“, das ist die höchs­te Gü­te­klas­se. Doch lei­der bie­tet auch die­se of­fi­zi­el­le Klas­si­fi­zie­rung nicht im­mer ei­ne Ga­ran­tie – letzt­lich hilft nur kos­ten: Gu­tes Oli­ven­öl muss frisch wir­ken, ei­ne gra­si­ge No­te auf­wei­sen und ei­ne har­mo­ni­sche Mi­schung aus fruch­tig, bit­ter und scharf auf­wei­sen.

wer­den die erb­sen­gro­ßen Blü­ten­knos­pen der Ka­pern als wür­zig- pi­kan­te Koch­zu­tat ver­wen­det. Sie be­sit­zen ei­nen un­ge­wöhn­lich ho­hen An­teil an Oxi­da­ti­ons­hem­mern (Ru­tin), wes­halb sie als Heil­mit­tel gel­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.