Wei­te­re su­per­hel­den aus dem ge­mü­se­re­gal:

Iss Dich Jung! - - DIE KRAFT DER NATUR -

Knob­lauch: Für den mar­kant en­ge­ruchs­ind­die lang­ket­ti­gen Schwe­fel­ver­bin­dun­gen ver­ant­wort­lich, doch ge­ra­de die sind es, die die Ge­fä­ße rei­ni­gen und An­ti­bak­te­ri­ell wir­ken. Au­ßer­dem ent­hält die Knol­le Se­len, Mi­ne­ra­li­en, Spu­ren­ele­ment eund­vi tami­ne. Wer zwei Bis drei Ze­hen pro TAG isst ,s tärkt sein Im­mun­sys­tem und die Mi­krof­lo­ra des Darms.

To­ma­ten: Sie sind rand­voll mit Ly­ko­pin, das hält die Haut jun­gunds tei­gert so­gar de­ren Schutz­me­cha­nis­mus. Es wirkt Al­so wie ei­ne na­tür­li­che Son­nen­creme. Oben­drein schützt es vor Krebs­zel­len. Im „Gold­ap­fel“(ita­lie­nisch: Po­mo­do­ro) fin­den sich Auch Vit­amin C und Ty ro­sin,eins toff, der gu­te Lau­ne macht.

Spi­nat: DAS in den Blät­tern ent­hal­te­ne Co­en­zym Q10 gilt als DER An­ti-aging-star.

Denn je­de Zel­le un­se­res Kör­pers braucht es, da­mit die Ener­gie­ver­sor­gung funk­tio­niert. Au­ßer­dem wer­den Ner­ven, Herz und Im­mun­sys­tem ge­stärkt.

Kür­bis: Sein Fleisch regt die Wachs­tums­hor­mo­ne an und för­dert den Stoff­wech­sel. Auch das Ge­hirn ist Pro­fi­teur – es wird bes­ser mit Nähr­stof­fen ver­sorgt. Und das Be­ta-ca­ro­tin schützt die Zel­len und hat an­ti­oxi­da­ti­ve Ei­gen­schaf­ten.

Hei­del­bee­re: Sie gilt als Kö­ni­gin der an­ti­oxi­da­ti­ven Früch­te, da sie freie Ra­di­ka­le ab­sor­biert und da­mit das Krebs­ri­si­ko min­dert. Der re­gel­mä­ßi­ge Bee­ren­kon­sum hält auch die Blut­ge­fä­ße sau­ber und schützt so vor Abla­ge­run­gen in den Ar­te­ri­en.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.