Va­nes­sa Mai stieg auf Platz zwei der Charts ein.

Nach der „Wahl­fahrt“will der ORF sei­ne Zu­se­her nun mit ei­ner Quiz-Talk-Show auf die Na­tio­nal­rats­wahl vor­be­rei­ten. Je­de Fol­ge be­han­delt ei­ne Par­tei. Bei den Kos­ten hält man sich be­deckt.

Kleine Zeitung Kaernten - - Vorderseite - Von Christina Tra­ar

Was wis­sen die Wäh­ler über die Par­la­ments­par­tei­en, die zur Na­tio­nal­rats­wahl an­tre­ten? Die­ser Fra­ge geht der ORF mit ei­nem neu­en Sen­dungs­for­mat nach, das sich „Na­tio­nal­ra­ten“nennt und Mit­te Sep­tem­ber star­tet.

Die fünf­tei­li­ge Quiz-Talk­Show setzt sich aus „zwei Herz­kam­mern“zu­sam­men, er­klär­te Ide­en­ge­be­rin Eli­sa­beth Gol­lack­ner bei der Prä­sen­ta­ti­on in Wi­en. Es gibt ei­nen Quiz-Teil mit Ja-oder-nein- und Mul­ti­pleChoice-Fra­gen und ei­nen Ge­sprächs­teil mit den Spit­zen­kan­di­da­ten. Je­de Fol­ge be­han­delt ei­ne Par­tei. Beim Quiz wer­den fünf gleich­blei­ben­den Kan­di­da­ten Fra­gen zur je­wei­li­gen Par­tei ge­stellt. Es hand­le sich um „po­li­tisch in­ter­es­sier­te Wech­sel­wäh­ler“, die per Cas­ting und nach de­mo­gra­fi­schen Kri­te­ri­en aus­ge­wählt wur­den, er­klär­te ORF-In­for­ma­ti­ons­che­fin Eli­sa­beth Totzau­er. Der jüngs­te Kan­di­dat ist 24 Jah­re alt, der äl­tes­te 61. Der je­wei­li­ge Ta­ges­sie­ger si­chert sich ei­nen Platz im Fi­na­le am 2. Ok­to­ber, der Sie­ger darf sei­ne Wahl­kar­te auf den Sey­chel­len aus­fül­len.

Durch das „Na­tio­nal­ra­ten“führt „Wahl­fahrt“-Rou­ti­nier Han­no Set­te­le mit Li­sa Ga­den­stät­ter. Set­te­le ist für den Quiz-

Be­reich zu­stän­dig, Ga­den­stät­ter für die Spit­zen­kan­di­da­ten. „Es sol­len Ge­sprä­che ab­seits des ta­ges­ak­tu­el­len Hick­hacks sein“, er­klär­te Ga­den­stät­ter. Es ge­he dar­um, den Ka­ni­da­ten Po­si­tio­nen zu zen­tra­len The­men zu ent­lo­cken und ih­nen an­hand der Quiz-Ant­wor­ten zu zei­gen, wel­che In­hal­te bei den Men­schen hän­gen blei­ben. „Wir wer­den ih­nen aber nicht vor­füh­ren, wie un­in­for­miert das Volk ist“, be­ton­te Set­te­le. Die Zu­stim­mung der Spit­zen­ka­ni­da­ten sei schnell er­folgt, heißt es. Wohl auch, um et­was Ab­wechs­lung in die un­zäh­li­gen be­vor­ste­hen­den TV-Du­el­le zu brin­gen.

Mit dem For­mat ver­sucht der ORF auch ein An­knüp­fen an den Er­folg der „Wahl­fahr­ten“. Denn die Fahr­ge­mein­schaf­ten mit den Kan­di­da­ten brach­ten dem Haus be­acht­li­che Quo­ten ein. „Mit sport­li­chem Zeit­vor­lauf“ha­be man nun ein neu­es Kon­zept er­ar­bei­tet, er­klärt Totzau­er. Um die 50 Mi­nu­ten lang sol­len die Sen­dun­gen sein, ge­sen­det wird um 20.15 Uhr. Bei den Kos­ten hält sich der ORF be­deckt, be­tont je­doch, dass das For­mat kos­ten­güns­tig sei. „Die Pro­duk­ti­on ist qua­si aus dem ORF-Fleisch her­aus­ge­schnit­ten“, er­klär­te Set­te­le. Von Cas­ting über Fra­gen­er­stel­lung bis zu den Trai­lern wer­de al­les im Haus pro­du­ziert, die re­dak­tio­nel­le Ar­beit lau­fe ne­ben dem re­gu­lä­ren Be­trieb, er­gänz­te Totzau­er. Zu­dem setzt das Team auf Wie­der­ver­wer­tung. So ha­ben es bei­spiels­wei­se auch zwei Le­der­ses­sel aus dem „Club 2“auf die Sen­dungs­büh­ne ge­schafft. Totzau­ers Wunsch? „Wir wol­len, dass die Zu­se­her nach den Sen­dun­gen wis­sen, was sie be­kom­men, wenn sie ihr Kreu­zerl bei der je­wei­li­gen Par­tei set­zen.“

Die Zu­se­her sol­len nach den Sen­dun­gen wis­sen, was sie be­kom­men, wenn sie ihr Kreu­zerl bei der je­wei­li­gen

Par­tei set­zen.

Eli­sa­beth Totzau­er,

ORF-In­for­ma­ti­ons­che­fin

Han­no Set­te­le und Li­sa Ga­den­stät­ter füh­ren durch die fünf Sen­dun­gen

APA (3)

Für Idee und Um­set­zung zu­stän­dig: Iri­na Ober­gug­gen­ber­ger (l.) und Eli­sa­beth Gol­lack­ner. In­fo-Che­fin Totzau­er rech­net mit re­spek­ta­blen Quo­ten

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.